Rodgau: Gemeinschaftserlebnis an Heiligabend um 18.45 Uhr

Der ganze Ort singt „Stille Nacht“

Trompetenklänge vom Kirchturm sind morgen in Dudenhofen zu hören, wenn Mathias Müller „Stille Nacht“ anstimmt. Dieses Bild stammt aus einem Videoclip, den der Musikverein bei einem früheren Turmblasen aufgenommen hat.
+
Trompetenklänge vom Kirchturm sind morgen in Dudenhofen zu hören, wenn Mathias Müller „Stille Nacht“ anstimmt. Dieses Bild stammt aus einem Videoclip, den der Musikverein bei einem früheren Turmblasen aufgenommen hat.

Trotz Corona Nähe schaffen: Das versucht die evangelische Kirchengemeinde Dudenhofen an Heiligabend. Die Idee: Der ganze Ort singt gemeinsam „Stille Nacht“.

Dudenhofen - Die feierliche Christvesper endet um 18.45 Uhr mit einem kurzen Turmblasen. Wenn das Orgelnachspiel in der Kirche verklungen ist, spielt Mathias Müller vom Musikverein Dudenhofen um 18.45 Uhr vom Kirchturm herab „Stille Nacht“. Zur gleichen Zeit stimmen Musiker des Vereins an unterschiedlichen Stellen im Ort das gleiche Lied an – jeder dort, wo er wohnt.

Pfarrerin Christina Koch stieß mit dieser Idee beim Musikverein auf offene Ohren. „Wir waren hellauf begeistert“, berichtet Vorsitzender Jens Subtil. An Heiligabend sind vor allem die Trompeter des Vereins aktiv, „weil es von der Stimmlage her am besten rüberkommt“.

Alle Einwohner, die ein Melodieinstrument spielen, können sich an der Aktion beteiligen. Sie brauchen nur Fenster oder Türen zu öffnen und um 18.45 Uhr drei Strophen „Stille Nacht“ zu spielen.

Die Pfarrerin erhofft sich davon, „dass wir im ganzen Dorf trotz Corona Nähe schaffen und miteinander Weihnachten feiern können“. Sie ruft alle Dudenhöfer auf, am Donnerstag um 18.45 Uhr zu lauschen. Wer möchte, darf nach Herzenslust mitsingen. Zuhause ist das ja erlaubt.

Das Lied „Stille Nacht“ steht traditionell am Ende der Gottesdienste an Heiligabend. Die Christvesper wird ab 18 Uhr per Internet-Livestream aus der evangelischen Kirche übertragen. Alle, die sich lieber auf den Weg machen möchten, als daheim vor dem Bildschirm zu sitzen, können sich an der Kirche einen Kopfhörer ausleihen und sich im Freien einen Stehplatz suchen. Dazu werden Bilder an die Außenseite der Kirche projiziert. Für die Kopfhörer-Ausgabe ist eine Anmeldung notwendig.

Für die Musiker des Musikvereins Dudenhofen sind die paar Minuten an Heiligabend eine der wenigen Gelegenheiten, öffentlich zu musizieren. Im Corona-Jahr sind fast alle Auftritte ausgefallen. „Die Narrisch Singstunn war unsere einzige Veranstaltung“, sagt Jens Subtil: „Wir sind zuversichtlich, dass wir nächstes Jahr wieder unser Jahreskonzert geben können.“

Bis dahin bespielt der Musikverein seinen Youtube-Kanal. Dort gibt es Mitschnitte früherer Konzerte zu hören. Über Weihnachten will der Verein dort weitere Clips veröffentlichen.  (eh)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare