Rodgauer Baustelle wird zur Galerie

Ungewöhnlicher Fotokurs: Bilder am Bauzaun

Die Baustelle am früheren Gasthaus „Ammie“ ist derzeit Galerie. Auch am Bahnhof und an der Rodaubrücke hängen wetterfeste
+
Die Baustelle am früheren Gasthaus „Ammie“ ist derzeit Galerie. Auch am Bahnhof und an der Rodaubrücke hängen wetterfeste

Unter Corona-Bedingungen fand ein Fotoworkshop für die Jugendlichen mit und ohne Behinderung von Kultinklusive unter der Leitung von Jutta Stocksiefen und Wolfgang Zurborn vom Fotografie Forum Frankfurt (FFF) statt. Wegen der Hygiene- und Abstandsregeln wurde die Teilnehmerzahl auf acht reduziert und jedem Jugendlichen eine eigene Kamera zur Verfügung gestellt werden. Der Workshop startete mit Bildbetrachtungen im FFF zur Ausstellung Resistance & Sensibility. Collezione Donata Pizzi: Women Photographers From Italy.

Rodgau - In einem ungewöhnlichen Fotokurs gingen Jugendliche mit und ohne Behinderung auf Suche nach ihrer eigenen Bildsprache. Einige Tage verbrachten die Nachwuchs-Fotografen im Bürgerhaus Dudenhofen und erkundeten die Umgebung, um mit einem künstlerischen Ansatz Fotos zu machen. Dabei stand die Entdeckung des eigenen Blickes im Vordergrund. Die jungen Leute experimentierten mit Lichtquellen, schossen Nahaufnahmen mit Gegenständen und näherten sich der Frage, was ein Portrait zu einem Portrait macht.

Jeden Tag wurden die Aufnahmen des Vortags gesichtet und mit dem Fotografen Zurborn unter die Lupe genommen, um auf diese Weise die individuelle Bildsprache zu erkennen. Der letzte Tag, den alle wieder im FFF verbrachten, wurde hoch interessant. Konzentriert mussten aus rund 500 Fotografien 33 Werke für eine eigene Schau im öffentlichen Raum ausgewählt werden. Die Schwierigkeit bestand darin, Bilder auszusuchen, die zueinander passten.

Am vergangenen Wochenende bauten die Kursteilnehmer die Präsentation „AUGENarzt“ an verschiedenen Orten in Jügesheim auf, entwickelten mit Jutta Stocksiefen ein Kunstvermittlungsprogramm und eröffneten die Schau schließlich am Sonntag um 13 Uhr. Trotz des plötzlich einsetzenden Regens wurden alle drei Orte mit den Besuchern der Ausstellung abgegangen und die Fotos inspiziert.

In einer tristen und ungewöhnlichen Zeit können die Bilder an drei öffentlichen Orten im Ortskern von Jügesheim in den nächsten drei Wochen intensiv betrachtet werden.  (siw)

Kontakt

kultinklusive@gmb- rodgau.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare