Ein Stockwerk weniger für geplantes Bauprojekt

Neubau hinter dem alten Doktorhaus soll niedriger werden

Der Blick zur Kirche bleibt erhalten: Das ehemalige Doktorhaus an der Nieuwpoorter Straße markiert den Beginn der Ortsmitte Dudenhofens. Der geplante Neubau hinter dem Baudenkmal wird auf zwei Vollgeschosse begrenzt. Foto: Wolf
+
Der Blick zur Kirche bleibt erhalten: Das ehemalige Doktorhaus an der Nieuwpoorter Straße markiert den Beginn der Ortsmitte Dudenhofens. Der geplante Neubau hinter dem Baudenkmal wird auf zwei Vollgeschosse begrenzt. 

Der geplante Wohnblock hinter dem historischen Doktorhaus darf nicht so hoch werden, wie der Bauherr das möchte. Die große Mehrheit der Stadtverordneten will die Gebäudehöhe von drei auf zwei Vollgeschosse reduzieren.

Dudenhofen – Beinahe in letzter Sekunde setzen die Politiker den Rotstift an. Eigentlich sollte das Stadtparlament am Montag, 15. Juni, den Bebauungsplan als Satzung beschließen. Nun dauert das Verfahren ein paar Monate länger.

Dudenhofen: Wohnblock wird auf zwei Vollgeschosse beschränkt

Die CDU-Fraktion und das regierende Viererbündnis aus SPD, Grünen, FDP und Rodgauer Liste sind sich darin einig, die Gebäude auf zwei Vollgeschosse zu beschränken. Das bedeutet im Klartext bis zu zweieinhalb Stockwerke: Erd-, Ober- und ausgebautes Dachgeschoss.

Anwohner kritisierten Bebauung in Dudenhofen - Stadtverordnete reagieren

Überraschend legten CDU und Kooperation am Dienstag im Haupt- und Finanzausschuss zwei fast gleich lautende Änderungsanträge vor. Damit kommen sie einer Anwohnerinitiative entgegen, die die Bebauung als zu massiv kritisiert hatte. Die Erba Immobilien GmbH (Obertshausen) plante bisher einen U-förmigen Wohnblock mit 33 Wohnungen und Tiefgarage. Drei weitere Wohnungen sollen im Doktorhaus entstehen, das unter Denkmalschutz steht.

33 Wohnungen wollte ein Bauträger auf diesem Grundstück errichten. Jetzt muss er umplanen. Foto: Wolf

Dudenhofen: Viel Kritik um Bauvorhaben

Der Antrag greife eine Anregung aus der Öffentlichkeitsbeteiligung auf, sagte Max Breitenbach (CDU). Seine Fraktion habe schon bei mehreren Gelegenheiten ihre Kritik an dem Bauvorhaben geäußert. Heino Reckließ (FDP) hielt ihm entgegen: „Sie haben bisher allem zugestimmt.“ Die Entwurfsplanung sei auch mit den Stimmen der CDU beschlossen worden. „Das stimmt“, räumte CDU-Fraktionschef Clemens Jäger ein.

Dudenhofen: Bürgermeister hofft auf Satzungsbeschluss im Dezember

Auch wenn sich lediglich die Zahl der erlaubten Stockwerke verändert, lässt sich ein Bebauungsplan nicht über Nacht ändern. Darauf wies Bürgermeister Jürgen Hoffmann hin. Der geänderte Bebauungsplan muss erneut für einen Monat öffentlich ausgelegt werden, und zwar möglichst nicht in den Ferien. Dabei besteht erneut Gelegenheit, Bedenken und Anregungen vorzubringen. Falls es nicht allzu viele Einwendungen gebe, so Hoffmann, sei der Satzungsbeschluss vielleicht im Dezember möglich.  eh

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare