Tierischer Feuerwehreinsatz

Waschbär aus dem Schornstein gerettet

Neugierig und ein bisschen ängstlich blickt der Waschbär aus der Revisionsöffnung des Schornsteins. Foto: p/Feuerwehr Rodgau
+
Neugierig und ein bisschen ängstlich blickt der Waschbär aus der Revisionsöffnung des Schornsteins. 

Die Feuerwehr Rodgau hat am Freitagnachmittag einen Waschbär aus dem Schornstein eines Wohnhauses an der Haydnstraße gerettet. Das Tier hatte sich in einen ehemaligen Kaminzug verirrt, der als Lüftungsschacht dient.

Dudenhofen – Dieser Vorfall brachte auch erfahrene Einsatzkräfte zum Staunen. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, sagte der stellvertretende Stadtbrandinspektor Michael Gröschl.

Hausbewohner hatten um die Mittagszeit Kratzgeräusche aus der Wand gehört. Ein Nachbar startete seine Kameradrohne und entdeckte den Waschbär im Schornstein. Gegen 12.15 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert.

In einer Transportbox auf dem Weg zum Tierarzt: Der kleine Waschbär hatte sich am Bein verletzt.

Mit List und Tücke lockten die Einsatzkräfte das Tier zur Revisionsöffnung im Keller. Der Schornsteinfeger half vom Dach aus mit seinem Kehrwerkzeug nach. Mit Fisch und Früchten als Köder ließ sich der Allesfresser an den Ausgang locken, sodass man ihn herausziehen konnte. Das gelang aber erst nach mehreren Anläufen. Der Einsatz dauerte viereinhalb Stunden. e h

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare