Leuchtender Blumenschmuck 

Der Weihnachtsstern darf in der Adventszeit nicht fehlen

Die Brüder Bernd und Ralf Fischer bieten in ihrer Gärtnerei eine große Auswahl Weihnachtssterne an.
+
Die Brüder Bernd und Ralf Fischer bieten in ihrer Gärtnerei eine große Auswahl Weihnachtssterne an.

Der Weihnachtstern gehört für viele zum Christfest dazu, ist fast genau so wichtig wie der geschmückte Baum. Das ist in Dudenhofen nicht anders. 

Dudenhofen – In klassischem Rot steht er in vielen Wohnungen, wird außerdem gern als Mitbringsel gekauft, dient im Minitöpfchen auch als Tischschmuck oder wird mit anderen Zweigen und Blüten im Strauß auch zur Schnittpflanze. Doch wie viele andere Dinge auch, ist das Gewächs Trends und Moden unterworfen.

Deswegen gibt es den Klassiker längst nicht mehr nur in Rot, sondern in zahlreichen Farben. Neben diversen Orange- und Rottönen sind sogar gelbe und bereits seit einiger Zeit weiße Pflanzen zu haben. Rosafarbene Pflanzen oder zweifarbige Blätter wirken besonders apart, zumal das Blattgrün variiert.

Die Sternform der Pflanze passt so schön zum Weihnachtsfest. Die auffälligen sogenannten Hochblätter werden fälschlicherweise oft für Blütenhüllblätter gehalten. Doch die eigentlichen Blüten sind grün-gelblich, klein und unscheinbar und nicht mit den großen leuchtend roten Hochblättern zu verwechseln, in deren Mitte sie sitzen.

Der Weihnachtsstern ist empfindlich gegen Zugluft und Kälte. Im Zimmer sollte er deswegen einen hellen, warmen Platz bekommen und immer leicht feucht gehalten werden.

Dudenhofen: Gärtner haben Freude an Weihnachtstern

Gedüngt werden muss der Weihnachtsstern nicht. Allerdings sollte man ihn in sicherer Entfernung von Kindern aufstellen: Der Weihnachtsstern gehört zu den Wolfsmilchgewächsen. Der weiße Saft, der bei jeder Verletzung austritt, kann zu Hautreizungen führen. Giftig ist die Pflanze aber nicht, allerdings auch nicht zum Verzehr geeignet.

Nicht nur die Farbe, auch die Blattformen und ihre Größe verändern sich, wenn die Züchter ihre Hand im Spiel haben. Inzwischen gibt es fast alles. In der Dudenhöfer Gärtnerei Fischer haben die Brüder Bernd und Ralf nach eigenen Angaben etwa 30 unterschiedliche Sorten angeboten, fast 20 sind immer noch zu haben.

Auch die Inhaber der Gärtnerei Fischer selbst haben ihre Freude an der Vielfalt der Pflanzen. In ihrem Gewächshaus in Dudenhofen leuchtet ein Farbenmeer. „Richtung Weihnachten gehen aber die roten Pflanzen wieder besser“, hat Ralf Fischer beobachtet.

Dennoch freuen sich viele seiner Kunden, auch über die Neuzüchtungen. Denn bei manchen Hobbygärtnern halten die Pflanzen wirklich richtig lange.

VON SIMONE WEIL

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare