Energieversorger stellt Ladesäulen für Elektrofahrzeuge auf

Beim Einkaufen die Batterien laden

Rodgau - Die Energieversorgung Rodau GmbH (EVR) will 20 Stromtankstellen in Rodgau errichten. Die erste Ladesäule wird voraussichtlich im Herbst aufgebaut, die letzte soll Mitte März 2018 in Betrieb gehen.

Mit den Ladesäulen will der Rodgauer Energieversorger einen Anreiz dazu schaffen, dass mehr Menschen sich für Elektrofahrzeuge entscheiden. Für die nächsten Jahre erwartet das Unternehmen höhere Reichweiten, kürzere Aufladezeiten und niedrigere Anschaffungspreise. Das alles werde sich durch den technischen Fortschritt, staatliche Förderung und die Serienproduktion entwickeln.

Die meisten Stromtankstellen sind an Stellen geplant, an denen man sich üblicherweise eine Zeit lang aufhält: an Bürgerhäusern, Sportstätten und in der Nähe von Arbeitsplätzen in den Gewerbegebieten. Neun Ladesäulen sind in Jügesheim geplant, je vier in Nieder-Roden und Weiskirchen sowie drei in Dudenhofen. In Hainhausen und Rollwald sind noch keine Standorte vorgesehen.

Kunden der EVR bezahlen an den Ladesäulen ihren normalen Stromtarif. Wie teuer das Aufladen für andere Nutzer wird, steht noch nicht fest.

„Die EVR steht für die Energiewende in Rodgau und damit unter anderem auch für weniger Abgase in der Luft, was mit Hilfe von Elektromobilität erreicht werden kann“, erläutert Dirk Schneider, einer der beiden Geschäftsführer. Elektrisch betriebene Fahrzeuge seien zwar noch die Ausnahme im Straßenbild, aber das werde sich dank Klimaschutzvorgaben und politischer Bestrebungen bald ändern.

Die Energieversorgung Rodau wolle mit gutem Beispiel vorangehen. Sie wolle Elektrofahrzeuge sowohl selbst nutzen als auch Dritten zur Nutzung anbieten. „Wir bringen sowohl die notwendige Kompetenz für Installation und Betrieb des Elektroladesäulennetzes als auch die nötigen finanziellen Mittel mit“, betont Dieter Lindauer, der andere EVR-Geschäftsführer. Die kommunale Verwaltung habe eine Vorbildfunktion in der Gesellschaft.

Die EVR GmbH besteht seit Oktober 2015. Gesellschafter sind die Stadtwerke Rodgau Energie GmbH (51 %) und die Maingau-Energie GmbH aus Obertshausen (49 %). (eh)

Hier kann man bald Elektroautos aufladen

Weiskirchen: Bürgerhaus, Goetheplatz, Selgros-Großhandel, Liebigstraße (Gewerbegebiet)

Jügesheim: Rathaus, Waldfriedhof, Sporthalle Lange Straße, JSK-Turnhalle Ostring, Parkplatz Triangel, Parkplatz Eisenbahnstraße, Konrad-Kappler-Straße, Philipp-Reis-Str. (Gewerbegebiet), Sportzentrum Weichsee

Dudenhofen: Ludwig-Erhard-Platz, Bürgerhaus-Parkplatz, Ecke Wilhelm-/Friedberger Straße

Nieder-Roden: Bürgerhaus, Bahnhof, Wiesbadener Str. (Puiseauxplatz), Badesee

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare