Ehrenamtlicher Helfer listet viele Mängel auf

Ex-Hotel jetzt mit zweitem Fluchtweg

Weiskirchen - Zweieinhalb Jahre lang hat der Kreis Offenbach Flüchtlinge im ehemaligen Hotel „Olive Inn“ untergebracht, obwohl das Haus nicht über einen zweiten Rettungsweg aus den oberen Stockwerken verfügte. Diesen Vorwurf erhebt ein ehrenamtlicher Helfer aus dem Flüchtlingsnetz Rodgau.

Der Kreis Offenbach bestätigt auf Anfrage, dass erst kürzlich eine Rettungstreppe gebaut wurde: „Der Betreiber wurde aufgefordert, bis zum 30. Mai 2018 den zweiten Rettungsweg herzustellen. Dies ist mit einer entsprechenden Treppenanlage erfolgt.“ Das Gebäude ist bereits seit Herbst 2015 belegt. Der Kreis hatte es im November 2015 für zehn Jahre als Gemeinschaftsunterkunft angemietet. Bereits im Oktober zogen die ersten Bewohner ein. Durch kleinere Umbauten erhöhte sich die Anzahl der Betten auf 86. Zurzeit leben 54 Menschen in der Schillerstraße 7, wie der Kreis mitteilt.

Da das Haus als Hotel mit 60 Betten genehmigt war, sei zunächst kein weiterer Fluchtweg für notwendig erachtet worden, sagt Kreis-Pressesprecherin Kordula Egenolf. Das Rettungswegekonzept des Hotels habe darauf beruht, „dass man überall von außen anleitern kann“.

Arthur Eller geht dort seit 2015 als ehrenamtlicher Helfer aus und ein. Neben dem Brandschutz listet er zahlreiche andere Mängel auf. Elektroleitungen seien unfachmännisch verlegt, die Treppen- und Außenbeleuchtung funktioniere nur im Glücksfall, Arbeiten an den Gemeinschaftsküchen blieben liegen. Ein gemeldeter Schädlingsbefall werde erst Wochen später bekämpft. Seit zwei Wochen sei kein Hausmeister vor Ort, sodass die Post nicht zeitnah verteilt werde. Dies betreffe auch wichtige und termingebundene Behördenpost („gelbe Briefe“).

Fluchterfahrungen von Prominenten und Künstlern

Dazu der Kreis Offenbach: „Von einem Schädlingsbefall ist nichts bekannt. Die anderen Kritikpunkte richten sich an den Betreiber. Die Kreisverwaltung (...) wird diese Punkte mit dem Betreiber erörtern.“ Regelmäßig mache sich die Behörde vor Ort ein Bild von den Unterkünften – im „Olive Inn“ das nächste Mal im September. (eh)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion