Kuriose Wende in Rodgau: Handwerker waren die angeblichen Feldkreuz-Diebe

Fachfirma restauriert Abbild des Gekreuzigten

Bald sieht das Feldkreuz wieder so aus wie früher.
+
Bald sieht das Feldkreuz wieder so aus wie früher.

Diebstahl? Frevel? Weit gefehlt: An einem Feldkreuz in Jügesheim fehlt das Abbild des Gekreuzigten aus einem ganz einfachen Grund. Die Stadt hat eine Firma damit beauftragt, fünf Feldkreuze in Rodgau zu begutachten und bei Bedarf zu sanieren. Deshalb wurde an dem Standbild an der Einfahrt zum Sandhof und zum Maingau Energie Stadion der Corpus Christi entfernt.

Jügesheim - „Diese Kontrolle findet jedes Jahr statt und ist Routine. Die Arbeit aus Metall ist bei einer Fachfirma und wird restauriert“, sagte eine Pressesprecherin der Stadt gestern gegenüber unserer Zeitung. „Als die Figur entfernt wurde, war sogar eine Frau anwesend, die dort immer den Blumenschmuck arrangiert.“

Passanten hatten am vergangenen Montag ihre Beobachtung der katholischen Kirchengemeinde gemeldet. Auch Pfarrsekretärin Mechtild Laun musste vom Schlimmsten ausgehen, verständigte die Polizei und erstattete Anzeige wegen Diebstahls (wir berichteten).

Mechtild Laun: „Ich dachte, mich trifft der Schlag, als die Stadt mich jetzt angerufen hat, um mich zu informieren. Das Tolle ist: Es hatte schon ein Gemeindemitglied angerufen, das einen Ersatz für den fehlenden Corpus stiften wollte.“ Das alles löst sich nun in Wohlgefallen auf. Alles nur ein Missverständnis. Die Sache hat ihre Richtigkeit.  (bp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare