Feuer macht Haus unbewohnbar

Katze stirbt im Qualm

+
Nach dem Brand an der Hainburgstraaße lässt eine Rußschicht am Fenster erahnen, wie es drinnen aussieht.

Nieder-Roden - Bei einem Wohnungsbrand an der Hainburgstraße ist am Montag eine Katze ums Leben gekommen. Fünf weitere Kleintiere konnten gerettet werden. Menschen waren nicht in Gefahr.

Der Notruf kam per Handy. Offenbar hatte jemand im Vorbeifahren gesehen, dass Qualm aus einem Fenster im Erdgeschoss drang. Das war gegen 12.45 Uhr. Der Brandherd befand sich offenbar im Badezimmer. Feuerwehrleute brauchten eine Viertelstunde, um das Feuer zu löschen. Sie brachten zwei Hasen und drei Katzen in Sicherheit. Für eine weitere Katze kam jede Hilfe zu spät. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Die Bewohner waren nicht daheim. Neun Personen sind in dem Haus behördlich gemeldet, wie die Polizei auf Anfrage mitteilt. Sie mussten sich gestern nach einer Notunterkunft umsehen. Gesundheitsschädlicher Brandruß hatte sich in allen Räumen breitgemacht. Das Gebäude sei „erst mal nicht bewohnbar“, sagt Stadtbrandinspektor Andreas Winter.

Feuer in der Jügesheimer Hintergasse

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist noch nicht geklärt. Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei besichtigen die Räume voraussichtlich am Dienstag. Bis dahin bleibt die Wohnung versiegelt. (eh)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion