Vermarktung der Grundstücke

Bauplätze für Gewerbe an der A3

Weiskirchen - Das Gewerbegebiet Weiskirchen-West soll doch noch Wirklichkeit werden. 20 Jahre nach Rechtskraft des Bebauungsplans W 18 hat die Vermarktung der Grundstücke begonnen.

Sechs Hektar Gewerbeflächen an der Autobahn suchen neue Eigentümer. Die Hessische Landgesellschaft (HLG) hat sie im Auftrag der Stadt aufgekauft und bietet sie nun aus einer Hand an. Käufer haben müssen also nicht mit mehreren Eigentümern verhandeln. Die Grundstücksgröße richtet sich nach dem Bedarf der Unternehmen: „Bis zum Start der Erschließung Anfang 2019 ist eine bedarfsgerechte Parzellengröße ab 1000 Quadratmeter möglich“, heißt es in einem Faltblatt der HLG und der städtischen Wirtschaftsförderung.

Zwischen Selgros-Großhandel und Autobahnmeisterei sind zurzeit sieben große Bauplätze vorgesehen. Der kleinste hat 4 574, der größte 12.413 Quadratmeter. Die HLG will voll erschlossene Gewerbeflächen für 170 Euro je Quadratmeter verkaufen. Das liegt über dem Bodenrichtwert von 150 Euro aus dem Jahr 2016.

Außer großflächigem Einzelhandel, Speditionen und Lagerplätzen ist so gut wie jedes Gewerbe zulässig. Die Lage ist verkehrsgünstig: In vier Kilometern ist man auf der Autobahn; bis zur S-Bahn-Station sind es gut 600 Meter.

Der Bebauungsplan „Lichte Haide“ ist seit 8. April 1998 in Kraft. Der Poker um die Grundstückspreise verhinderte die Entwicklung des Gewerbegebiets über lange Zeit. Mehrere Anläufe zur Ansiedlung von Betrieben verliefen erfolglos. Zu den Interessenten zählten Unternehmen wie Goldbeck-Bau, Kubota und Ulma. Manche Eigentümer hätten dort lieber ein großes Einkaufszentrum gesehen, das aber laut Bebauungsplan ausgeschlossen ist. Auch die hochfliegenden Pläne eines riesigen Gebrauchtwagenhandels mit 90.000 Quadratmetern lösten sich in Wohlgefallen auf.

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Rodgau

Durch einen Stadtverordnetenbeschluss kam 2013 Bewegung in die Sache. Die Stadt setzte den damaligen Eigentümern ein Ultimatum, um den Verkauf ihrer Grundstücke in die Wege zu leiten. Die HLG bezahlte an alle den gleichen Preis: 58 Euro pro Quadratmeter. (eh)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare