Vereinslokal modernisiert

Sportgemeinschaft Hainhausen investiert, um Pächterwechsel zu stoppen

+
Das Mobiliar war zum Teil 52 Jahre alt. Deswegen hat die SGH nun kräftig in ihre Vereinsgaststätte Am Sportfeld investiert. 

Die Sportgemeinschaft Hainhausen richtet sich gastronomisch neu aus und investiert kräftig in ihre Vereinsgaststätte Am Sportfeld.

Hainhausen – „Wir haben erkannt, dass es so nicht mehr weitergeht“, erläutert Vorsitzender Jochen Pommer.Er spricht damit die zuletzt häufigen Pächterwechsel an.

Nachdem die treuen Wirtsleute Monika und Bernd Müller nach mehr als 30 Jahren bei gleichbleibend guter Qualität im Jahr 2018 die Segel strichen, kam nichts Beständiges mehr nach. Ein Grieche hielt zwölf Monate durch, dessen Nachfolger (spanisch-italienische Küche) nur neun.

Die negative Entwicklung hatte viele Gründe. Einer war die veraltete Ausstattung der Gaststätte. Gewiss waren Küche und sanitäre Anlagen immer wieder auf den aktuellen Stand gebracht worden in den vergangenen Jahrzehnten. Aber das Mobiliar war teils 52 Jahre alt. „Da haben wir gesagt: So wollen wir nicht mehr verpachten.“

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung gab 42 000 Euro Renovierungsgeld frei. Direkt nach Fastnacht rückte ein starker Trupp Mitglieder an und entkernte das Vereinslokal: alte Möbel raus – inklusive eingestaubtem Pokalschrank – hölzerne Wandverkleidungen ab, dann kam der Innenputz. Malermeister Volker Eckhardt aus Jügesheim trat hier als Sponsor ein.

Den Innenausbau schulterte das Mitglied Roland Herzing mit seiner Firma. Jetzt können sich die Gäste in einem weißen und freundlichen Ambiente wohl fühlen. Dazu trägt auch der Vinylfußboden in gediegener Holzoptik bei. Mit im SGH-Boot saß die Michelsbräu, die dem Verein jetzt schon 52 Jahre als Bierlieferant die Treue hält. Die Brauerei griff wieder in die Tasche und finanzierte das neue Mobiliar. Saßen die SGH-Gäste früher in Nischen, stehen heute ausschließlich Einzeltische bereit, die auch zusammengerückt werden können. 56 Sitzplätze im Saal, 20 an der Bar und bis zu 60 weitere im Kolleg kommen da zusammen. Nicht zu vergessen die Freiterrasse mit Blick aufs Sportfeld.    bp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare