1. Startseite
  2. Region
  3. Rodgau

Kulturfrühling in Rodgau

Erstellt:

Von: Ekkehard Wolf

Kommentare

Solist mit Kappe: Tom Schüler 2019 beim Konzert zum 40-jährigen Bestehen der Rodgau-Jazz-Big-Band.
Solist mit Kappe: Tom Schüler 2019 beim Konzert zum 40-jährigen Bestehen der Rodgau-Jazz-Big-Band. © mecora

Ein bunter Frühlingsstrauß an Kulturveranstaltungen wird Anfang Mai in Rodgau geboten. Dazu gehören mehrere Konzerte, die Verleihung des städtischen Kulturpreises und sogar die Uraufführung eines 25-minütigen Orchesterwerks.

Rodgau - Ein Ausnahmemusiker erhält am Mittwoch, 4. Mai, den Kulturpreis der Stadt Rodgau: Tom Schüler ist nicht nur „ein profilierter, technisch versierter Musiker“, wie Kulturdezernent Winno Sahm würdigt, sondern auch „ein unsichtbares Bindeglied zwischen vielen Gruppen, die Musik machen“ (Bürgermeister Jürgen Hoffmann). „Tom Schüler hat dazu beigetragen, dass sich die Blasorchester für musikalische Abenteuer geöffnet haben, die sie vor 30 Jahren noch schlichtweg abgelehnt hätten“, so Sahm. Seine stilistische Bandbreite reiche von der Dicke-Backen-Musik bis zum Freejazz.

Die Preisverleihung wird ein kleines Konzert, an dem bekannte Musiker aus der Region mitwirken, unter anderem Ali Neander, Meike Garden und Mattl Dörsam. Zur Feierstunde um 19 Uhr im Bürgerhaus Nieder-Roden ist der Eintritt frei. Besucher sollten sich bis zum 29. April unter kultur@rodgau.de oder Tel. 06106 693-1224 anmelden.

A-cappella-Gesang im Doppelpack

Fans des humorvollen A-cappella-Gesangs haben am Wochenende darauf die Qual der Wahl. Die „Happy Disharmonists“ aus Berlin gastieren am Freitag, 6. Mai, um 20 Uhr in der Aula der Georg-Büchner-Schule.

Die längst totgesagten „U-Bahn-Kontrollöre in tiefgefrorenen Frauenkleidern“ kehren am Samstag, 7. Mai, um 19 Uhr im Bürgerhaus Dudenhofen auf die Bühne zurück.

Der Samstag, 7. Mai, hat es in sich. An diesem Abend gehen noch drei weitere Konzerte über die Bühne: Der Musikverein Nieder-Roden gibt sein verschobenes „Mainachtskonzert“ (19 Uhr, Bürgerhaus), die kanadische Liedermacherin Ann Vriend gastiert im Maximal (20 Uhr) und in der Open-World-Halle gibt es ein Rockkonzert als Dankeschön für die Rodgauer Coronahelden (19.30 Uhr, nur für geladene Gäste).

Welt-Uraufführung am Europatag

Eine Welt-Uraufführung erlebt das Publikum der Veranstaltung zum Europatag am Montag, 9. Mai, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Dudenhofen. Ein fast 50-köpfiges Projektorchester um Jürgen K. Groh führt ein Orchesterwerk von Jens Joneleit auf. Die Auftragskomposition „Alle Menschen werden Freunde“ ist von Beethovens „Ode an die Freude“ inspiriert, die auch als Europahymne bekannt ist. Mit „Gänsehaut“ spricht Kulturdezernent Winno Sahm davon, dass Joneleit aus der pathetischen Beethoven-Komposition etwas völlig Neues geschaffen habe: ein anspruchsvolles Werk für symphonisches Blasorchester, das Amateurmusiker allein schon mit seiner Länge (25 Minuten) an die Grenzen ihrer Belastbarkeit bringe.

Die Uraufführung ist der Höhepunkt des Abends. Zuvor kommen Jugendliche der Georg-Büchner-Schule zu Wort. Sie sprechen darüber, wie sie die Europäische Union wahrnehmen und welche Wünsche sie an die Staatengemeinschaft haben. Wer sich diesen Europatag in Rodgau nicht entgehen lassen will, kann sich unter kultur@rodgau.de oder Tel. 06106 693-1226 anmelden.

„Augenglücke“ in der Rodgau-Galerie

Eine Kunstausstellung unter dem Titel „Augenglücke“ zeigt Malgorzata Scholz (Offenbach) in der Rodgau-Galerie. Das Fahrrad ist eines ihrer Lieblingsmotive. „Mir sind da ganz neue ästhetische Qualitäten des Fahrrads deutlich geworden“, sagt Kulturdezernent Winno Sahm. „Ihre Arbeiten sind von großer Dynamik und balancieren auf einem schmalen Grat zwischen Konstruktion und Dekonstruktion.“ Die Ausstellung im Rektor-Geißler-Haus ist vom 27. April bis zum 22. Juni mittwochs von 18 bis 21 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Die Vernissage findet bei gutem Wetter im Freien statt. Malgorzata Scholz war bereits von 2013 bis 2019 in der Ausstellung „Rodgau-Art“ vertreten.

Auch interessant

Kommentare