Raststätte Rodgau-Weiskirchen: Neubau soll im August fertig sein

Kurze Wege und bessere Übersicht

Äußerlich erinnert auf der Raststätte Weiskirchen Nord nichts an den im Herbst abgerissenen Altbau. Im August will Tank & Rast die neue Anlage eröffnen.
+
Äußerlich erinnert auf der Raststätte Weiskirchen Nord nichts an den im Herbst abgerissenen Altbau. Im August will Tank & Rast die neue Anlage eröffnen.

Eine Halbzeitpause gab es nicht. Auf der Rastanlage Weiskirchen Nord an der A3 gehen die Arbeiten am Raststätten-Neubau nach Angaben der verantwortlichen Tank & Rast-Gruppe seit dem Spätherbst unter Hochdruck voran. Das Hauptgebäude ist fast fertig, voraussichtlich im August steht nach Worten eines Sprechers die Eröffnung an.

Rodgau-Weiskirchen - Damit liege das Projekt voll im Zeitplan, teilte die Pressestelle der in Bonn ansässigen Gesellschaft auf Anfrage mit. Die Gebäudehülle der künftigen Kompaktanlage, die die bis zum Abriss im vergangenen November in zwei getrennten Bauten untergebrachten Funktionen der rund 60 Jahre alten Tank- und Rastanlage in sich vereinen soll, sei errichtet und bereits mit Fensterelementen versehen. Aktuell werde der Einbau der Tanktechnik im Außengelände vorbereitet, innen liefen Installations- und Elektronikarbeiten. Auch entstünden derzeit die Sanitäranlagen einschließlich der Duschen.

Für die Reisenden soll das neue Konzept klare Vorteile bieten. „Kurze Wege und mehr Übersicht“, fasste ein Unternehmenssprecher bereits vor einem halben Jahr zusammen, als noch die Abrissbagger die Trümmer der Altbauten zu beachtlichen Bergen türmten. Konkret nennt der PR-Mann nun den künftigen Gastraum, der mit 360 Quadratmetern gut ein Viertel mehr Platz biete als jener im Vorgängergebäude. 120 Sitzplätze ließen sich dort in „lichtdurchfluteter“ Umgebung unterbringen, unter einem Dach mit Tankshop, Kasse und den Sanitäranlagen.

Appetit macht der Sprecher auf das künftige gastronomische Angebot. So sei eine schwedische Kaffeebar unter dem Label Wayne’s Coffee vorgesehen. Mit regenwald-zertifiziertem Kaffee-Sortiment und diversen Biotee-Sorten wolle der Betreiber einen Akzent in Sachen Nachhaltigkeit setzen, außerdem kalte Getränke, gepresste Fruchtsäfte und frisch zubereitete Eistees anbieten. Dazu gibt es unter anderem Focaccias, Wraps und typisch skandinavisches Backwerk. Die Speisen werde es auch zum Mitnehmen geben.

Mit der Konzeption folgt der neue Ansteuerungspunkt an der Richtungsfahrbahn Frankfurt/Köln eine Linie, die Tank & Rast nach Angaben der Pressestelle seit mehreren Jahren fährt. Ähnliche Kompaktanlagen, je nach Standortbedingungen auch zweiteilige Baukörper, sollen demzufolge nach und nach in ganz Deutschland entstehen, wo das Unternehmen die Mehrzahl der Autobahnraststätten betreibt. Vorbild für Weiskirchen Nord ist nach Worten des Sprechers die Rastanlage Distelrasen Nord an der A66 in Richtung Fulda.

Bis zur Wiedereröffnung im August bleibt Weiskirchen Nord ein großer Parkplatz ohne Tankstelle und Gastronomie, allerdings mit provisorischen Sanitäranlagen. Den vollen Service – von Corona-Beschränkungen abgesehen – bieten in nächster Nachbarschaft die Rastanlagen Spessart Nord bei Weibersbrunn und Medenbach Ost kurz hinter Wiesbaden.  (zrk)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare