Das Leben ist Theater

+
2004 erhielt Tanja Garlt den Kulturpreis der Stadt Rodgau. Nun würdigt auch der Kreis Offenbach die Arbeit der Regisseurin aus Jügesheim. Sie wurde mit dem Kreis-Kulturpreis ausgezeichnet. Der Termin für die offizielle Preisübergabe steht noch nicht fest. Ihre Arbeit führt Tanja Garlt inzwischen auf große Bühnen nach Frankfurt und Bad-Homburg. Angefangen hat sie mit Theater in der Oberstufe Dudenhofen.

Rodgau - (bp) Erstmals geht der Kulturpreis des Kreises Offenbach nach Rodgau. Die Jury hat die Jügesheimer Regisseurin Tanja Garlt zur Preisträgerin gemacht.

Rodgauer kennen die 36-Jährige aus ihrer Arbeit mit diversen Theatergruppen („Bühnenreif“, TGS Jügesheim und „MomentMal“ an der Oberstufe in Dudenhofen). Hauptwirkungsfeld ist seit mehr als zehn Jahren aber die Bühne der Kulturinitiative „Maximal“ an der Stettiner Straße in Jügesheim. Regie führt Tanja Garlt inzwischen auch am renommierten satirischen Theater „Die Schmiere“ in Frankfurt und bei den Hofspielen Bad-Homburg („RaRa-Theater“). Der Kreis vergibt den Kulturpreis seit 1978 alle zwei Jahre. Er ist mit 3 070 Euro dotiert. Wir sprachen mit der Preisträgerin.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare