1. Startseite
  2. Region
  3. Rodgau

Literarischer Glaubensschatz

Erstellt:

Von: Bernhard Pelka

Kommentare

Pater John Peter Savarimuthu und die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Yvonne Hartelt freuen sich auf den 3. September. Dann wird das Festbuch vorgestellt. Zu haben sind übrigens auch noch die anderen Jubiläumspräsente, die die Gemeinde anbietet: Regenschirme mit dem Weihelogo, Porzellanlichter mit Sternenhimmel und Windlichtkerzen mit Motiven der Kirchenfenster aus den Seitenschiffen des Gotteshauses.
Pater John Peter Savarimuthu und die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Yvonne Hartelt freuen sich auf den 3. September. Dann wird das Festbuch vorgestellt. Zu haben sind übrigens auch noch die anderen Jubiläumspräsente, die die Gemeinde anbietet: Regenschirme mit dem Weihelogo, Porzellanlichter mit Sternenhimmel und Windlichtkerzen mit Motiven der Kirchenfenster aus den Seitenschiffen des Gotteshauses. © pelka.

Gemeinde St. Nikolaus & St. Marien präsentieren Festbuch

Jügesheim – Die katholische Pfarrgemeinde St. Nikolaus krönt die bisherigen Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen der Kirche mit einem Festbuch. Am Kerbsamstag, 3. September, wird es zum Abschluss des Jubiläumsjahrs ab 18.30 Uhr im Gottesdienst vorgestellt. Danach ist es für Spenden ab 20 Euro aufwärts zu haben. Die reich bebilderte Schrift gliedert sich in zwei große Abschnitte. „Eine Kirche prägt das Bild der Stadt“ widmet sich Vergangenheit und Gegenwart des Gebäudes und dessen Ausstattung. „Kirche – das sind wir“ beschreibt die Gruppen und Aktivitäten der Gemeinde und wichtige Persönlichkeiten im Dienst des Glaubens.

In diesem Kapitel wird auch deutlich, dass 150 Jahre Kirchweih in eine Zeit großer Veränderungen für die Gemeinde St. Nikolaus & St. Marien fallen. Offen wird der Verlust an Mitgliedern, aber auch an Autorität, Meinungsführerschaft und Akzeptanz angesprochen, auf den der Klerus und die Pfarrgemeinden nach innerkirchlichen Skandalen bundesweit reagieren müssen. Wie das geschehen kann, gibt der Reformprozess „Pastoraler Weg“ vor, der die katholischen Kirchengemeinden in Rodgau/Rödermark zusammenführen soll. „Das kann verunsichern, aber auch Kräfte wecken“ – ist die Botschaft im Festbuch, die Zuversicht hinterlässt. Überhaupt vermitteln die ausgezeichneten Fotos von hohem Wiedererkennungswert und die profunden Textbeiträge Fröhlichkeit und Lebendigkeit. Sie zeichnen ein authentisches Bild vom facettenreichen Gemeindeleben und dem großen Engagement. Sie spiegeln zugleich den theologischen Kompass, dem die Gemeinde folgt und der sie – Unzulänglichkeit nicht verschweigend – zu folgendem Selbstverständnis führt: „Die Frohe Botschaft Jesu Christ ist Fundament unseres Glaubens. Als Gemeinde wollen wir in der Liturgie und in unserem Gemeindeleben den Schatz des Glaubens entdecken. Wir wollen die Freude, Christen zu sein, spüren und weitergeben. Dies leben wir in einem fairen und geschwisterlichen Miteinander aller. Jeder kann und darf mit seiner individuellen Lebensgeschichte bei uns Heimat finden. Diese grundsätzliche Offenheit nach innen und außen ist uns wichtig. Wir sind uns bewusst, dass wir dieses Ziel noch nicht erreicht haben – voller Freude über die Vielfalt unserer Gemeinde und den Reichtum unseres Glaubens bleiben wir weiter auf dem Weg.“

Dieses Versprechen trägt. Die nächsten Jahrhunderte können also getrost kommen. (bp)

» st-nikolaus-rodgau.de

Auch interessant

Kommentare