Hessencup beim Racing-Club

Spannende Rennen auf der Sandpiste

+
Über Kreuz springen und fahren die kleinen Rennautos beim Racing-Club Rodgau. Das bietet keine andere Anlage.

Dudenhofen (pep) - 90 Starter in drei Klassen traten beim letzten Lauf des 29. Hessencups auf dem Gelände des Racing-Clubs Rodgau an. Bei den Modellautorennen wird zwischen Hobby- und Expertklasse unterschieden.

Neu waren in diesem Jahr die Flitzer aus der Elektroklasse, die sogar etwas mehr Leistung auf die Strecke bringen als ihre Verbrenner-Kollegen.

Fahrer aus sechs hessischen und zwei saarländischen Vereinen steuerten am Wochenende ihre Rennautos über den 240 Meter langen Parcours aus Lehm und Kunstrasen. Die Technik und die Fahrzeugeinstellungen sind dabei ebenso entscheidend wie das fahrerische Können am Steuerknüppel.

Modellauto Hessencup beim Racing-Club

90 Starter in drei Klassen traten beim Lauf des 29. Hessencups auf dem Gelände des Racing-Clubs Rodgau an. Bei den Modellautorennen wird dabei zwischen Hobby- und Expertklasse unterschieden.

Zum Video

Als einzige Strecke in der Rennserie verfüge die Piste des RC Rodgau über einen gekreuzten Sprung, wie Vorsitzender Holger Schramm stolz berichtet. Allein die Pflege und Instandhaltung der Strecke kostet die rund 60 Mitglieder des Vereins jedes Jahr 1500 Arbeitsstunden.

Lesen Sie dazu auch:

So spannend wie Formel 1

„Leider läuft unser Pachtvertrag Ende 2012 aus“, berichtet Schramm, „danach müssen wir hier weg, das Gelände ist als Ausgleichsfläche für das neue Gewerbegebiet vorgesehen.“ Zwar suchen Stadt und Verein zusammen bereits nach einem neuen Gelände, fündig geworden sind sie jedoch noch nicht. „Schade, im nächsten Jahr hätten wir das 25-jährige Bestehen der Anlage feiern können“, bedauert Schramm.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare