Corona-Pandemie

24-Stunden-Lauf in Rodgau mal ganz anders

24-Stunden-Lauf 2018 in Rodgau: Bilder
+
Das war der Benefizlauf in Rodgau 2018: In diesem Jahr wird alles etwas anders aussehen.

Eine coronakonforme Variante des 24-Stunden-Laufs veranstaltet der Verein „Gemeinsam mit Behinderten“ (GmB) am Wochenende 12. und 13. September. Dabei ist nicht nur sportliche Ausdauer gefragt.

Rodgau - Dabei ist nicht nur sportliche Ausdauer gefragt. Die neue Aktion mit dem Titel #24rodgau bietet Spielraum für originelle Einfälle – und jeder kann mitmachen. Weil Großveranstaltungen nicht zugelassen sind, findet die sportliche Benefizaktion dezentral statt. Sie wird fortlaufend online dokumentiert. Auch in der Corona-Version wollen die Ausrichter bewährte Elemente des Originals unterbringen. Dazu gehören stündliche Ranglisten der Teilnehmer und viel Musik. Und wer unbedingt echte Menschen treffen will, kann nach Jügesheim kommen: Die Organisationszentrale vor dem Rathaus ist rund um die Uhr besetzt.

Auch mit Einschränkungen kann man gemeinsam etwas zustande bringen. Diese Überzeugung lebt der Verein „Gemeinsam mit Behinderten“ auch in der Pandemie. Die Veranstaltung findet wie gewohnt am zweiten Septemberwochenende statt: von Samstag, 12. September, 12 Uhr, bis Sonntag, 13. September, 12 Uhr. Einzelläufer und Teams mit bis zu zehn Personen können sich bis zum 10. September auf der Internetseite des 24-Stunden-Laufs registrieren. Sie können dann 24 Stunden lang gemeinsam (sofern das im September erlaubt ist) oder getrennt an selbst gewählten Orten laufen. Die Teamführer melden stündlich, wie viele Kilometer ihr Team in der letzten Stunde gelaufen ist. Die Rangliste der Teams wird stündlich auf der Internetseite veröffentlicht. Zusätzlich können die Teams eigene Fotos und Videos einsenden, die dann ebenfalls auf der GmB-Internetseite gezeigt werden.

Neben Fotos, Videos, der Rangliste und den üblichen Spendenständen sind auch die Organisatoren durchgehend live aus der Zentrale zu sehen. Außerdem werden Konzerte übertragen. Für alle, die nicht laufen möchten, findet gleichzeitig die Aktion #24rodgau statt. Die Spielregel ist einfach: Man erledigt irgendeine Handlung 24 Mal und fotografiert oder filmt sich dabei. Auch dieses Material wird in den Livestream eingespeist. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Ob 24 Mal den Müll rausbringen, 24 Saltos auf dem Gartentrampolin oder 24 Würstchen essen – alles ist erlaubt.

Das große Ziel sind wieder Spenden für die Arbeit für Behinderte. Das ist über den Online-Bezahldienst Paypal ebenso möglich wie persönlich an der Organisationszentrale vor dem Rathaus. Diese Zentrale ist bereits am Samstag, 12. September, ab 9 Uhr besetzt. Jede Spende ist willkommen, egal, wie hoch. (Von Ekkehard Wolf)

Infos im Internet unter 24hlauf.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare