Jede Menge selbst gemacht

Adventsmarkt in Nieder-Roden: Regen stört Besucher kaum

Eine Krippenlaterne für alle, die nicht genügend Platz haben, um eine große Krippe aufzustellen. Eines von vielen netten Geschenken, das Besucher erstehen konnten. Foto: Weil
+
Eine Krippenlaterne für alle, die nicht genügend Platz haben, um eine große Krippe aufzustellen. Eines von vielen netten Geschenken, das Besucher erstehen konnten.

Ein bisschen Pech mit dem Wetter hatten die Veranstalter des Adventsmarkts in Nieder-Roden. Steter Nieselregen machte den Besuch am späten Samstagnachmittag und auch vermutlich am Sonntag eher ungemütlich.

Nieder-Roden –  Auch wenn der Platz an der Kirche St. Matthias eigentlich wie gemacht scheint, um dort zu feiern. Glühweinduft lag über dem Platz und manch anderer Geruch verlockte die Besucher, mal da und dort zu naschen. Meist hatte der Nachwuchs einen guten Überblick, denn wer zu alt für Kinderwagen oder Buggy ist, wurde meist auf den Schultern der Väter getragen.

Auf der Bühne erklangen Weihnachtslieder, während sich immer mehr Gäste über den Platz schoben. Im Vordergrund stand für die meisten: Den Hunger stillen, Glühwein trinken, eine Kleinigkeit kaufen, die vielen selbst gemachten Dinge bewundern und Bekannte treffen.

Selbst Gestricktes, allerlei Schönes für Daheim, aber auch selbst gemachte Marmeladen und handgearbeitete Accessoires fürs Baby konnten reichlich gekauft werden. Jedenfalls deckten sich manche der Besucher schnell mit ersten Weihnachtspräsenten ein.

Auch im Eine-Welt-Laden im Kirchturm erstanden Gäste Mitbringsel und Präsente. Im Unterschied zum Adventsmarkt kann dort auch noch weiter eingekauft werden. Damit tun Besucher auch gleich dreimal Gutes: Die Erzeuger der Waren erhalten faire Preise, der Kunde kauft ein hochwertiges Produkt und der Überschuss aus dem Verkauf geht an Hilfsprojekte in Indien und Brasilien.

Zu haben sind dort qualitativ hochwertige Produkte wie etwa Schokoladen mit hohem Kakaoanteil und feine Honigsorten sowie zahlreiche Kaffee- und Espressosorten. Ähnlich umfangreich ist das Teesortiment. Weine, diverse Süßigkeiten, Plätzchen und Gewürze sind im Turm von St. Matthias zu haben. Hinzu kommt ein bisschen Kunsthandwerk wie Keramik und durchgefärbte Kerzen in trendigen Farben und vieles mehr. Geöffnet: sonntags 11.15 bis 12 Uhr; mittwochs 9.30 bis 11.30 Uhr; donnerstags 15 bis 18 Uhr; samstags von 10 bis 12 Uhr. (siw)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare