Nur mit Anmeldung an den See

Strandbad öffnet mit Auflagen: Nacktbadefans müssen sich anziehen

So wie früher wird es jetzt nicht aussehen am Badesee: Größere Abstände müssen eingehalten werden. ARCHIVFoto: Wolf
+
So wie früher wird es jetzt nicht aussehen am Badesee: Größere Abstände müssen eingehalten werden.

Das Strandbad Nieder-Roden öffnet am Freitag, 19. Juni, um 8 Uhr seine Türen. Weil in diesem Jahr wegen der Corona-Vorschriften nichts so läuft wie sonst, gibt es auch rund um den Badebetrieb jede Menge Vorgaben.

Rodgau – In Rodgau habe man sich seit Wochen auf eine mögliche Öffnung vorbereitet, sagte Bürgermeister Jürgen Hoffmann bei der Vorstellung des Konzepts. Sonst hätte der Saisonstart nicht so kurzfristig umgesetzt werden können. Der Verwaltungschef kritisierte das Vorgehen der Landesregierung „am Mittwoch vor dem Feiertag mitzuteilen, dass ab Montag geöffnet werden kann“.

Zahl der Gäste im Strandbad Rodgau beschränkt

Eine der größten Neuerungen ist die Beschränkung auf maximal 3 500 Badegäste durch die Platzvorgaben von fünf Quadratmetern pro Person. Deswegen soll auch die Nacktbadezone nur bekleidet genutzt werden können, obwohl gerade die FKK-Anhänger überwiegend treue Stammgäste sind. Die hätten dann aber überproportional viel Liegefläche, meinen die Organisatoren.

Wegen der Streichung der FKK-Zone sind bereits etwa 100 Beschwerden bei der Stadt eingegangen – ausschließlich von Anhängern der Freikörperkultur, die sich ihr freies Lebensgefühl nicht nehmen lassen wollen. „Wir bitten inständig um Verständnis, es geht eben nicht alles“, meint der Bürgermeister. Dahinter stecke die Idee, möglichst vielen Gästen einen gefahrlosen Badespaß zu ermöglichen, rechtfertigte sich Hoffmann.

Neues Buchungssystem für Besuch im Strandbad Rodgau

Damit die Besucherzahlen kontrolliert werden können, gibt es ein neues Buchungssystem, das frei gewordene Kapazitäten zum Kauf anzeigt. Die Eintrittskarten müssen im Voraus gebucht und bargeldlos bezahlt werden online über www.rodgau.de/Strandbad-Tickets oder unter  0221 30084311 (ausschließlich für diejenigen, die keinen Internetzugang haben). Telefonisch können auch tagesaktuell Tickets gekauft und an einer speziellen Kasse bar bezahlt werden. Online-Reservierungen sind zwei Tage vorher möglich. Einen Ausweis mit Lichtbild müssen Besucher bei sich führen. Außerdem müssen sie die Eintrittskarte aufbewahren, weil der Code fürs Verlassen des Geländes erfasst werden muss.

Die Eintrittspreise liegen bei 3 Euro für Erwachsene und 1,50 Euro für ermäßigte Karten. Hinzu kommt wegen der erheblichen Mehrkosten für die Stadt ein Zuschlag von jeweils 50 Cent pro Ticket.

Abstandsregeln im Strandbad Rodgau

Auf dem Gelände selbst gelten die üblichen Abstandsregeln – an Land und auf dem Wasser. Liegen gibt es nicht, aber Sonnenschirme können ausgeliehen werden. Für die Pontons gilt: Eine kurze Pause ist dort möglich – Dauerruhen und Sonnen allerdings nicht. Die Sportgeräte, das Volleyballfeld hinter dem FKK-Gelände und auch der Wasserspielplatz stehen zur Verfügung. Desinfektionsspender sind überall dort aufgebaut, wo ein Gerät nach der Nutzung desinfiziert werden muss. Sonderaktionen wie After-Work-Veranstaltungen, Oper am Strandbad und auch die Nutzung des Trampolins fallen in diesem Jahr ebenfalls flach. Neben den Abstands- und Hygieneregeln gilt auch das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in sämtlichen Warteschlangen vor und auf dem Gelände des Strandbads.

Ab Freitag läuft für vier Wochen ein Probebetrieb am Badesee. Änderungen behält sich die Stadt vor. siw

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare