Planung

Baugebiet in Dudenhofen schrumpft – Mehr Platz für Schul-Bauten

Das Wohngebiet „Hinter dem Dell“ ist südlich der Mainzer Straße geplant. Es soll nur noch 4,1 Hektar groß werden (blauer Rand). Die gelb umrandete Fläche ist für eine neue Schule mit Sporthalle reserviert. Luftbild: Axel Häsler
+
Das Wohngebiet „Hinter dem Dell“ ist südlich der Mainzer Straße geplant. Es soll nur noch 4,1 Hektar groß werden (blauer Rand). Die gelb umrandete Fläche ist für eine neue Schule mit Sporthalle reserviert. 

Ein Baugebiet in Rodgau-Dudenhofen wird kleiner als zunächst angenommen. Dafür gibt es gleich mehrere gewichtige Gründe. 

Rodgau – Das geplante Baugebiet „Hinter dem Dell“ wird um ein Drittel kleiner. Der Hauptgrund: Hinter der Claus-von-Stauffenberg-Schule plant der Kreis Offenbach eine weitere Mittelstufenschule. Die rund 12 000 Quadratmeter, die dafür bisher reserviert waren, reichen nicht aus.

Das Wohngebiet mit der Kurzbezeichnung „D 24“ sollte ursprünglich 6,7 Hektar groß werden. Der Magistrat empfiehlt den Stadtverordneten, das Gebiet auf 4,1 Hektar zu verkleinern. Dafür gibt es noch einen zweiten Grund: Nicht alle Eigentümer sind bereit, ihre Wiesen und Felder für ein Baugebiet aufzugeben. Deshalb spart der Magistrat zwei Teilflächen aus der Planung aus.

Die Hessische Landgesellschaft (HLG) bemüht sich seit drei Jahren im Auftrag der Stadt, Grundstücke für das geplante Baugebiet anzukaufen. Den Preis dafür hat das Stadtparlament im September 2016 auf 65 Euro je Quadratmeter festgelegt. Zum Vergleich: Landwirtschaftliche Flächen kosten derzeit vier Euro pro Quadratmeter.

Bereits 2004 hatte die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, den Bebauungsplan D 24 aufzustellen. Sechs Jahre später wurde die Planung zurückgestellt, weil zwei andere Neubaugebiete Vorrang hatten: „Auf den Bruchgärten“ in Jügesheim und „Hainhausen-West“. Diese beiden Gebiete sind nun nahezu bebaut: Grund genug, um sich wieder etwas intensiver mit Dudenhofen zu beschäftigen.

Am Feldrand bei Dudenhofen soll in einigen Jahren eine neue Schule für Fünft- bis Zehntklässler entstehen. Rechts im Bild sind Reihenhäuser des Kögel-Geländes zu sehen, links im Hintergrund die Sporthalle der Claus-von-Stauffenberg-Schule. 

Dabei sind auch Überlegungen des Schulträgers zu berücksichtigen. Bereits im Schulentwicklungsplan für die Jahre 2018 bis 2024 hatte der Kreis Offenbach formuliert, dass Rodgau über kurz oder lang eine zusätzliche Schule für Fünft- bis Zehntklässler braucht: „Die von der Stadt Rodgau prognostizierte Bevölkerungsentwicklung (...) lässt die Schülerzahlen weit über die Aufnahmekapazitäten der drei Standorte hinaus wachsen.“

Zwei Gründe sprechen für eine neue Gesamtschule in Dudenhofen. Erstens gibt es in diesem Stadtteil noch kein Angebot für die Mittelstufe, zweitens gibt es dort Platz. Beim Bau der Claus-von-Stauffenberg-Schule hatte sich der Kreis rund 12 000 Quadratmeter für einen möglichen Erweiterungsbau gesichert. Auf diesem Gelände könnte man genausogut einen Neubau für die Mittelstufe errichten.

„Es gibt noch keine konkrete Planung“, teilt Kreis-Pressesprecherin Ursula Luh mit. Auf Wunsch der Stadt habe der Kreis lediglich den Flächenbedarf einer vierzügigen Schule mit Sporthalle ausgerechnet. Dabei zeigte sich: Die 12 000 Quadratmeter reichen nicht aus.

Von Ekkehard Wolf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare