Gänsbrüh wird ausgepumpt

Teichsanierung in Rodgau ‒ Kripo hofft auf Beweisstücke nach Leichenfund

Mit Wathose und Kescher in der Gänsbrüh bei Dudenhofen: Marco Störkel (links) und Sven Anslinger von den Stadtwerken sowie Steffen Sommer (rechts) von der Interessengemeinschaft Wallsee bringen die Fische in Sicherheit, während das Wasser abgepumpt wird.
+
Mit Wathose und Kescher in der Gänsbrüh bei Dudenhofen: Marco Störkel (links) und Sven Anslinger von den Stadtwerken sowie Steffen Sommer (rechts) von der Interessengemeinschaft Wallsee bringen die Fische in Sicherheit, während das Wasser abgepumpt wird.

Die Gänsbrüh in Rodgau im Kreis Offenbach wird saniert. Die darin lebenden Fische sollen in der Wallersee bei Hainhausen umgesiedelt werden. Auch die Kriminalpolizei ist dabei.

  • Sanierung der Gänsbrüh in Rodgau (Kreis Offenbach) hat begonnen.
  • Fische aus dem Teich bei Dudenhofen werden umgesiedelt.
  • Auch die Kriminalpolizei ist beim Abpumpen des Teichs dabei: Sie suchen nach Beweismitteln.

Rodgau – Montagmorgen (14.12.2020) an der Gänsbrüh bei Rodgau-Dudenhofen im Kreis Offenbach. Die Pumpe läuft seit einer Stunde, doch der Wasserspiegel hat sich noch nicht merklich gesenkt. Innerhalb von zwei Stunden sei der Teich leer, hatte der Baggerfahrer angekündigt – vielleicht ein bisschen voreilig.

Am flachen Ufer gehen drei Männer vorsichtig ins Wasser. Ihre Wathosen reichen fast bis zur Brusthöhe. „Uh, ist das kalt!“, ruft einer. Kurz zuvor hatten wir uns am Ufer noch über das milde Dezemberwetter unterhalten. Die Vorsicht ist berechtigt. Der Teich ist nicht ganz so seicht, wie er von außen aussieht. Ab und zu gibt es auch tiefere Stellen. Einer der drei steht plötzlich bis fast zur Hüfte im Wasser. Er muss sich an seinem Nebenmann festhalten, um nicht umzufallen.

Teichsanierung in Rodgau (Kreis Offenbach): Stehendes Gewässer – Sanierung nötig

Es kostet Kraft, auf dem schlammigen Grund vorwärts zu stapfen. Jeder Schritt wirbelt Sediment auf, das sich in hellbraunen Schwaden verteilt. Schaumbläschen bilden sich bei jeder Bewegung. Ein durchdringender Gestank breitet sich aus. Es handelt sich um Faulgase von der Zersetzung organischer Stoffe im Schlamm.

Damit das Gewässer im Kreis Offenbach nicht umkippt, wird es jetzt saniert. Die Gänsbrüh ist ein stehendes Gewässer ohne Zu- und Abfluss, in dem sich immer mehr organisches Material ansammelt. Noch Anfang der 90er-Jahre gab es einen schmalen Zufluss, der sich aus einer nahe gelegenen Quelle („Börnchen“) speiste.

Während das Wasser des Teichs in den Wald abgepumpt wird, wollen die Männer in den Wathosen die Fische retten. Mit den Keschern durchsieben sie die Brühe. Der erste „Fang“ besteht aus fünf Fischchen, alle so klein wie ein kleiner Finger.

Gerettete Fische aus Gänsbrüh bei Dudenhofen finden neue Heimat

Robin Marton und Steffen Sommer von der Interessengemeinschaft Wallersee und zwei Mitarbeiter der Stadtwerke sind den ganzen Tag beschäftigt. Neben Blaubandbärblingen und Moderlieschen gehen ihnen auch einige Goldfische und ein paar Karpfen ins Netz. Am Nachmittag fangen sie auch viele Karauschen, die größten etwa 15 Zentimeter lang.

Die Fische aus Dudenhofen werden nach Hainhausen umgesiedelt. „Im Wallersee ist eine hervorragende Wasserqualität, es gibt auch Quallen und Krebse“, berichtet Steffen Sommer: „Die Fische, die wir dort fangen, sehen kerngesund aus.“ Die Gewässergüte ist amtlich bestätigt: Wegen einer Altlast im Untergrund werden regelmäßig Wasserproben aus dem Wallersee untersucht – bisher ohne Schadstoffbelastung.

Fische aus Rodgauer Gänsbrüh: Ist der Wallersee zu sauber?

Ob die Fische aus der Gänsbrüh den Umzug in sauberes Wasser überstehen? Das bleibt abzuwarten. Robin Marton hat den Transportbehälter jedenfalls mit echter Gänsbrüh-Flüssigkeit gefüllt, um die Tiere keinem unnötigen Stress auszusetzen.

Bis zum Nachmittag ist der Wasserspiegel etwa 15 Zentimeter gesunken. Dabei ist auch allerhand Unrat ans Tageslicht gekommen: Flaschen, Dosen und die Papierkörbe, die früher am Ufer standen. Das größte Fundstück ist ein Fahnenmast.

Bei der Teichsanierung in der Nähe von Dudenhofen kommen verschiedene Dinge ans Tageslicht.

Gänsbrüh bei Dudenhofen: Kripo sucht Spuren nach Leichenfund

Das Auspumpen und Abfischen geht heute und wohl auch morgen weiter. Auch Beamte der Kriminalpolizei sind vor Ort. Vielleicht finden sich ja noch Spuren oder Beweisstücke in der Nähe der Stelle, an der neulich eine getötete Frau gefunden wurde. Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks helfen bei der Suche. (Ekkehard Wolf)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare