Stadtradeln in Rodgau

Rodgau strampelt für den Klimaschutz: Zum Auftakt der Aktion „Stadtradeln“ treten 70 Teilnehmer in die Pedale

Nach dem Start am Rathaus in Jügesheim ging es auf den Rodgau-Rundweg.
+
Nach dem Start am Rathaus in Jügesheim ging es auf den Rodgau-Rundweg.

Auf den Sattel, fertig, los! Etwa 70 Teilnehmer machten sich Sonntagnachmittag am Rathaus zur Aktion „Stadtradeln“ auf die Strecke.

Rodgau - 42 Kilometer ging es auf den Rodgau-Rundweg. Bis 19. September läuft die Aktion noch, bei der vergangenes Jahr 300 Teilnehmer 72 000 Kilometer mit dem Rad statt mit dem Auto zurückgelegt haben. Radfahren ist nicht nur gesund, sondern es schützt auch unser Klima. Auf diesen Gedanken wies Erster Stadtrat Michael Schüßler zum Start des Stadtradelns hin. Die Stadt lasse nichts unversucht, um die „Nahmobilität“ und den Radverkehr zu stärken. Zum Beispiel seien in Jügesheim rund ums Rathaus aktuell neue Fahrradständer und 20 abschließbare Fahrradboxen aufgebaut worden. Und das in einem Fall gegenüber dem Metzger Hiller sogar anstelle eines Autoparkplatzes.

Nicht nur dafür applaudierten die Teilnehmer, sondern auch der Organisator der Aktion, Verkehrsplaner Antonio Simao aus dem Rathaus, erhielt Beifall.

Der Rodgauer Ortsverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) unterstützt mit verschiedenen Angeboten die Teilnahme der Stadt Rodgau am „Stadtradeln“. Dazu bietet der ADFC am Sonntag, 13. September, um 15 Uhr eine „Stadterkundungstour“ durch den Rodgauer Süden auf dem Rad an.

Bürgermeister Jürgen Hoffmann wird auch teilnehmen – eine gute Gelegenheit nicht nur für Neubürger, Stadt und Rathaus-Chef vom Fahrrad aus kennenzulernen. Treffpunkt ist am Rathaus. Die Strecke ist etwa 22 Kilometer lang, gegen 17 Uhr wird man zurück sein. Die Teilnahme ist kostenfrei. (bp) Anmeldung Stadtradeln: stadtradeln.de/rodgau

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare