Stadt zeichnet fast 270 erfolgreiche Athleten aus

Rodgaus Sportler sind Spitze

+
Nationale und internationale Erfolge würdigt die Stadt Rodgau mit Ehrennadeln in Gold, wie hier bei den Erwachsenen.

Edelmetall am laufenden Band: Auszeichnungen in Gold und Silber für fast 270 Sportler und Tierzüchter wechselten am Samstag die Besitzer.

Rodgau – Bei der Rodgauer Vereinsgala würdigte die Stadt sportliche und züchterische Erfolge auf Landesebene (Silber) sowie auf nationalem und internationalem Parkett (Gold).

Den höchsten Erfolg des Jahres 2018 aus Rodgauer Sicht erreichte Elisabeth Wisnewski von der LG Rodgau. Bei der Weltmeisterschaft der Leichtathleten wurde sie Vierte ihrer Altersklasse W 60 im Hochsprung.

Als wohl Jüngste wurde Lioba Stark vom JSK Rodgau geehrt. Im Rope-Skipping hatte sie den ersten Platz im hessischen Nachwuchs-Landesfinale der Altersklasse 8-9 belegt.

Bei den Erwachsenen waren auch mehrere Feuerwehrleute dabei: Sie hatten erfolgreich an den Europa- und Weltmeisterschaften der Feuerwehrwettkämpfe teilgenommen.

Sportlerin des Jahres: Nina Zoranovic erhielt den Pokal der Offenbach-Post mit Urkunde von Bürgermeister Hoffmann und Redakteur Ekkehard Wolf.

Als Sportlerin des Jahres stand Nina Zoranovic im Rampenlicht. Die 19-Jährige vom JSK Rodgau ist amtierende Europameisterin im Gardetanz Solo. Dass sie diesen Titel zu Recht trägt, bewies sie mit ihrem aktuellen Tanz, mit dem sie in diesem Jahr erneut zur Europameisterschaft antreten will. Die Zuschauer im Saal zollten ihr stehend Beifall. Auch Sportkreisvorsitzender Peter Dinkel zeigte sich schwer beeindruckt: „Ich erlebe ja viel als Sportkreisvorsitzender, aber das war der Hammer. Was dieses 19-jährige Mädchen geleistet hat, ist unglaublich.“ Er werde für sie die höchste Auszeichnung des Landessportbundes beantragen – die Leistungsnadel in Gold.

Gold gab’s auch für Kinder und Jugendliche bei der Rodgauer Vereinsgala.

Hinter sportlichen Erfolgen stehen nicht nur Talent und Trainingsfleiß, sondern auch viele Unterstützer. Darauf wiesen Bürgermeister Jürgen Hoffmann und Sportkreisvorsitzender Dinkel hin. Sie dankten den ungezählten Helfern in den Vereinen, die sportliche Erfolge erst möglich machten: den Trainern und Übungsleitern, den Eltern, die ihre Kinder zu Wettkämpfen fahren, den Würstchenbratern bei Veranstaltungen und den ehrenamtlichen Vorständen. Fünf langjährige Vorstandsmitglieder wurden mit dem Ehrenbrief der Stadt ausgezeichnet.

Bilder: Vereinsgala in Rodgau

Ehrenamtlich organisiert wurde auch das Bühnenprogramm der Vereinsgala. Die Interessengemeinschaft der Ortsvereine Hainhausen hatte es zusammengestellt. Vorsitzender Ralf Kunert dankte den Helfern, die den Saal dekoriert hatten und die Bewirtung übernahmen.

Besonders aktiv zeigte sich die SG Hainhausen, der größte Verein des kleinen Stadtteils. Sie stellte nicht nur das Cateringteam, sondern auch etliche Akteure auf der Bühne. So führte die Tanzgruppe „Kolibris“ noch einmal ihren Las-Vegas-Tanz auf. Taekwondo-Kämpfer des Vereins demonstrierten die Vielfalt ihrer Sportart: vom Formenlauf über den Bruchtest bis zur Selbstverteidigung. Die Taekwondo-Abteilung der SG Hainhausen hat 140 aktive Sportler von sechs bis 63 Jahren und acht Trainer. Am Samstag, 30. März, richtet sie ein Turnier im Formenlauf (Pumsae) in der städtischen Sporthalle Hainhausen aus. Michael Pommer und Zauberkünstler Thorsten Ophaus führten als Moderatoren durchs Programm.

Die Bigband der Georg-Büchner-Schule Jügesheim umrahmte den Abend mit schwungvollen Melodien. Auch der Auf- und Abgang der Geehrten auf die Bühne wurde musikalisch begleitet. (eh)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare