Seniorentag in Rodgau

An jeder Ecke gut umsorgt beim Seniorentag in Rodgau

Haaranalyse am Mikroskop beim Haarzentrum Keil.

Beim Seniorentag rund ums Rathaus in Rodgau konnte man Blutdruck und Blutzucker messen lassen und am Gehirnjogging teilnehmen.

Rodgau – Fächer waren beim gestrigen Seniorentag rund ums Rathaus ein begehrtes Utensil. Zum Glück gab es die praktischen Handventilatoren an fast jedem Stand – ob beim VdK, der Sozialstation oder dem Sanitätshaus Zentner/Scherer. Denn schon zu Beginn gegen 11 Uhr herrschten stramme 28 Grad.

Blutdruckmessung am Stand der Geriatrie der Asklepiosklinik Seligenstadt.

Überhaupt fühlten sich die zahlreichen Besucher an jeder Ecke gut umsorgt. Blutdruckmessen, Blutzuckerwerte feststellen – die Klassiker bei der nun zwölften Veranstaltung diesen Zuschnitts wurden sehr gut angenommen. Warteschlangen (sitzend und im Schatten unter einem Zelt) bildeten sich vorm Rücken-Fit-Mobil einer Direktkrankenkasse. Im klimatisierten Innern des Spezialfahrzeugs ließen Gäste sich die Kraft ihrer Rücken- und Bauchmuskulatur messen, sie bekamen Tipps im Umgang mit verkrampften Nackenmuskeln und Hinweise zu möglichen Entspannungs- und Dehnungsübungen.

Speziell war das Angebot des Haarzentrums Keil. Fachmann Bernhard Reichert analysierte am Mikroskop Haare. Was er aus dem auf einen Bildschirm übertragenen Bild ablesen konnte, war verblüffend: „Sie haben viel Stress und eine Schulterverspannung“, diagnostizierte er bei einem Endfünfziger. „Stimmt“, sagte der Mann perplex.“ Die Analyse dient dazu, individuell auf den Probanten zugeschnitte Haarverbesserungsmittel zusammenstellen zu können – hilfreich etwa nach einer Chemotherapie.

Wunschkonzert und Abstimmung am Stand der Seniorenclubs. Fotos: pelka

Wer wissen wollte, wie hoch sein Blutzucker und der Blutdruck sind, war am Infostand der Klinik für Akutgeriatrie und Geriatrische Frührehabilitation der Asklepiosklinik Seligenstadt gut aufgehoben. Dort ermittelte Fachpersonal überdies den Puls und die Sauerstoffsättigung im Blut. Wer wollte, konnte an einem Gewinnspiel teilnehmen oder Geschicklichkeitsspiele als kognitives Training spielen – Gehirnjogging also. Klinik-Chefin Dr. med. Beate Manus und ihr Team reichten dazu jede Menge frisches Obst und Mineralwasser.

Deftigere Kalorien gab es beim Musikverein Weiskirchen, der die Besucher bewirtete. Süßes für danach kredenzten wieder die Landfrauen Dudenhofen an der verführerischen Kuchentheke.

Neu dabei unter 30 Ausstellern war Haustechnik Wombacher aus Jügesheim. Im Rathausinnenhof informierten die Experten zum Thema barrierefreies Badezimmer. Fotos von vorher und nachher veranschaulichten, was bautechnisch alles möglich ist. Eine pfiffige Idee setzten die Seniorenclubs der Stadt und der Kirchengemeinden an ihrem gemeinsamen Stand um. Zu den Lebensbereichen Mobilität, Aktivität und Wohnen konnten Gäste mit Glaslinsen in Einmachgläsern abstimmen, was ihnen besonders wichtig ist: Fahrdienst zu Veranstaltungen, Mehrgenerationenhaus und mehr. Bei Musik und großem Andrang konnte das Orga-Team um Clarissa Leopoldsberger und Ann-Katrin Steinbach sehr zufrieden sein mit dem Seniorentag 2019.

Von Pelka Bernhard

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare