Spaziergängerinnen schlagen Alarm

Waldbrand noch im Entstehen gelöscht

Den Schwelbrand im Waldboden konnten die Feuerwehrleute noch rechtzeitig löschen, bevor er sich zu einem größeren Waldbrand entwickeln konnte. Foto: p/Feuerwehr Rodgau
+
Den Schwelbrand im Waldboden konnten die Feuerwehrleute noch rechtzeitig löschen, bevor er sich zu einem größeren Waldbrand entwickeln konnte. 

Aufmerksame Spaziergängerinnen haben einen Waldbrand in Rodgau verhindert. Die Feuerwehr hat einen schweren Verdacht.

Nieder-Roden – Zwei aufmerksame Spaziergängerinnen und die Feuerwehr Rodgau haben am Dienstag einen größeren Waldbrand verhindert. Die Einsatzkräfte konnten den Schwelbrand im Waldboden löschen, bevor er auf Büsche und Bäume übergreifen konnte.

Kurz vor 14 Uhr hatten zwei Spaziergängerinnen die Feuerwehr alarmiert, weil sie unweit des Rassegeflügelzuchtvereins Nieder-Roden Brandgeruch wahrgenommen hatten. Im Mischwald im Bereich Birkenweg und Gieswiesenschneise schwelte ein Feuer auf einer Fläche von rund 300 Quadratmetern. Die Brandstelle war nicht am Wegrand, sondern mitten im Wald. Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Michael Gröschl glaubt nicht an Zufall: „Es brennt dort nicht zum Spaß. Da ist auch keine Zigarette weggeworfen worden.“

Die hauptamtlichen Mitarbeiter der Feuerwehr und Freiwillige aus Rodgau-Süd löschten den Brand mit Wasser aus ihren Tanklöschfahrzeugen. Der Einsatz dauerte etwa eine Stunde.  eh

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare