Feuerwehreinsatz

Pferd mit Traktor aus eiskaltem Bach gerettet: Tier eingeschläfert

Nach der erfolgreichen Rettungsaktion haben die Einsatzkräfte das Pferd in eine Decke gehüllt.
+
Nach der Rettungsaktion hatten die Einsatzkräfte das Pferd in eine Decke gehüllt.

Die Feuerwehr Rodgau im Kreis Offenbach wird zu einer Tierrettung gerufen. Ein Pferd liegt in einem Bach. Es muss letztlich eingeschläfert werden.

Update vom Donnerstag, 25.11.2021, 15.58 Uhr: Das Pferd, das am Dienstag (23.11.2021) von der Feuerwehr und von Landwirt Stefan Wolf aus der eiskalten Rodau geborgen worden war, musste in der Nacht zum Donnerstag (25.11.2021) eingeschläfert werden.

Diesen Schritt machten nach Angaben der Besitzer weniger die Folgen des Unfalls erforderlich, sondern vielmehr Vorerkrankungen. Die 23 Jahre alte Belusha war aus unbekannten Gründen ausgebüxt und in Hainhausen unweit der Straße Auf dem Brühl frühmorgens in die Rodau gestürzt. Das hatte eine dramatische Rettungsaktion ausgelöst. 

Rodgau (Kreis Offenbach): Pferd mit Traktor aus eiskaltem Bach gerettet

Update vom Dienstag, 23.11.2021, 13.50 Uhr: Nachdem die Kräfte der Feuerwehr Rodgau und Landwirt Stefan Wolf am Dienstagmorgen ein Pferd aus einem kalten Bach im Kreis Offenbach gerettet haben, hat sich das Tier bis zum Mittag noch nicht wieder richtig erholt. Das 23 Jahre alte Pferd mit dem Namen Belusha war auf unbekannte Weise aus einem Stall in Rodgau ausgebüxt, wie die Stadt auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. „Niemand weiß, wie lange das Pferd in dem kalten Wasser stand“, sagte eine Sprecherin der Stadt.

Weil das grauweiße Pferd mit den Beinen im sandigen Untergrund des Bachs eingesunken war, habe es sich nicht selbst aus der misslichen Lage befreien können. Schließlich hätten Einsatzkräfte das Pferd mithilfe einer speziellen Hebevorrichtung und dem Traktor aus dem Wasser heben können. Mit Decken und einem Wärmestrahler versuchten die Helfer, das durchgefrorene Pferd aufzuwärmen. Außerdem bekam es warme Apfelschorle zu trinken, hieß es von der Stadt weiter.

Mit 23 Jahren gelte das Tier als relativ alt, wie die Sprecherin erklärte. „Daher kann es sein, dass Belusha eingeschläfert werden muss“, fügte sie hinzu. Die Besitzerin sei sehr traurig, trotz gelungener Rettungsaktion bei Minusgraden. Zumal das Pferd schon als Fohlen bei ihr gewesen sei.

Tierische Rettungsaktion im Kreis Offenbach: Pferd in eiskalten Bach gestürzt

Update vom Dienstag, 23.11.2021, 12.10 Uhr: Nach dem Unglück, bei dem ein Pferd am Dienstagmorgen in die Rodau bei Rodgau (Kreis Offenbach) gestürzt war, sind weitere Details bekanntgeworden. Das Pferd war nach Informationen der Feuerwehr von einer Koppel nahe der Geschwister-Scholl-Schule in Rodgau-Hainhausen ausgebüxt. Der Unfallort war ebenfalls in Hainhausen unweit der Straße Auf dem Brühl im Abschnitt der Rodau zwischen der Burgstraße und dem ehemaligen Raiffeisenmarkt, dessen Gelände gerade neu bebaut wird.

Das Pferd gehört einer Familie. Frau, Mann und zwei Kinder waren nach Feuerwehrangaben während der Rettungsaktion dabei. Die Frau betreute das Tier fortwährend. Der Weiskircher Landwirt Stefan Wolf half der Feuerwehr mit seinem Radlader und einem Big-Pack, in dem gewöhnlich zum Beispiel große Mengen Sand oder Schotter transportiert werden. Die Feuerwehr schnitt den Big-Pack in der Mitte auf und fädelte ihn samt seiner vier stabilen Halteschlaufen unter dem Pferd hindurch. Bauer Wolf assistierte dabei im eiskalten Wasser.

Pferd aus Bach in Rodgau gerettet: „Es war zum Glück ganz ruhig“

Mit dem selbst gebastelten Hebe-Sack und dem Radlader gelang schließlich die Bergung. Ein akkubetriebener Heißluftfön und acht Wärmelampen dienten dazu, das verstörte und stark frierende Pferd wieder auf Temperatur zu bringen. „Es war zum Glück ganz ruhig“, beschreibt ein Feuerwehrmann die Situation. Auf seiner Flucht hatte das Tier mehrere Zäune durchbrochen. Laut Feuerwehr prüft die Polizei, ob die Einzäunungen zuvor mutwillig beschädigt worden sind. Wäre das Tier nicht in die Rodau gestürzt, wäre es womöglich auf die nahe gelegenen S-Bahn-Gleise gelaufen.

Rodgau (Kreis Offenbach): Feuerwehr rettet Pferd aus Bach

Erstmeldung vom Dienstag, 23.11.2021: Rodgau – Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Rodgau sind am frühen Dienstagmorgen (23.11.2021) für eine außergewöhnliche Rettungsaktion aus dem Bett geholt worden. Wie die Feuerwehr am Vormittag berichtet, ging gegen zehn vor sechs der Alarm ein, dass ein Pferd in den Bach Rodau gestürzt sei und sich nicht mehr alleine befreien könne. Vor Ort fanden die alarmierten Kräfte dann das Pferd, das mit dem ganzen Körper in der eiskalten Rodau lag.

Mithilfe einer sogenannten Hebe-Decke und dem Traktor eines hilfsbereiten Landwirtes hoben die Helfer das Pferd dann vorsichtig aus dem Bach. Wie die Feuerwehr weiter berichtet, benötigte das Pferd im Anschluss keine weitere Unterstützung und konnte wieder auf eigenen Beinen stehen. Wie es in diese missliche Lage gekommen war, ist unklar.

Erst vor wenigen Monaten wurde die Feuerwehr Rodgau zu einem tragischen Unfall mit einem Pferd gerufen. Das Tier war offenbar von seiner Koppel ausgebüxt und wurde von einer S-Bahn erfasst. (Bernhard Pelka/iwe)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion