Zwischen Nieder-Roden und Rollwald

Tragischer Unfall in Rodgau: S-Bahn erfasst Mann

Nachdem ein 74-Jähriger mit der S-Bahn in Rodgau zusammengestoßen war, evakuierte die Feuerwehr die Zuggäste für die Dauer des Einsatzes. Der Mann kam mit leichten Verletzungen davon.
+
Nachdem ein 74-Jähriger mit der S-Bahn in Rodgau zusammengestoßen war, evakuierte die Feuerwehr die Zuggäste für die Dauer des Einsatzes. Der Mann kam mit leichten Verletzungen davon.

In Rodgau nahe Offenbach kommt es zu einem Unfall. Ein Mann wird von einer S-Bahn erfasst.

Rodgau – Dramatische Szenen in Rodgau (Kreis Offenbach): Ein Mann ist am Donnerstag (24.06.2021) von einer S-Bahn erfasst worden. Dabei verletzte er sich und muss in einer Klinik behandelt werden, teilte die Polizei mit.

Der 74 Jahre alte Mann spazierte gegen 14.10 Uhr in der Nähe der Gleise auf der Bahnstrecke zwischen Rodgau-Nieder-Roden und Rodgau-Rollwald. Als ein Zug heranrauschte, kam es zum tragischen Unglück.

Rodgau: Zusammenstoß mit S-Bahn endet für 74-Jährigen im Krankenhaus

Der Lokführer versuchte den 74-Jährigen noch mit Signalen zu warnen, doch das schien der Mann nicht wahrzunehmen. Die eingeleitete Notbremsung konnte den Zusammenprall nicht mehr verhindern. Bei dem Zusammenstoß in Rodgau verletzte sich der Mann. Er schwebte aber zu keinem Zeitpunkt in Lebensgefahr.

Die Rettungskräfte brachten den Mann mit einer Knieverletzung in ein Krankenhaus. Nach seiner Behandlung will er sich freiwillig in eine Fachklinik begeben, teilte die Polizei Offenbach mit.

S-Bahn -Unfall in Rodgau: Glimpflicher Ausgang für 74-Jährigen

Der betroffene Streckenabschnitt in Rodgau wurde für den Zeitraum der Einsätze vollständig gesperrt und der Zug evakuiert. Weshalb der Mann überhaupt so nah an den Schienen spazierte, ist nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei noch unklar. (Jan Lucas Frenger)

Bereits im April kam es in Rodgau zu einem S-Bahn-Unfall. Ein ausgebüxtes Pferd wurde dabei von einem Zug erfasst.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion