Dank ehrenamtlichen Helfer

Rehkitze vor Mähmaschine gerettet

Weiskirchen / Urberach - Ehrenamtliche  Helfer der „Aktion Rehkitz“ aus Rodgau haben in Urberach die ersten Rehkitze der Saison gefunden. Auf den weitläufigen Wiesen der Pferdepension Geis markierten sie die Position dreier frisch gesetzter Kitze.

Zudem verscheuchten sie mehrere ältere Jungtiere von den Wiesen, bevor die Mähmaschine kam. Nahezu gleichzeitig wurden auch Wiesen bei Weiskirchen gemäht. Dort berichtete Spaziergängerin Stephanie Sauer von einem toten Rehkitz, das offensichtlich „vermäht“ worden sei.

Seit einem Jahr bietet der Verein „Aktion Rehkitz“ Landwirten an, ihre zur Mahd anstehenden Wiesen am Abend vor dem Mähtermin kostenlos abzusuchen, um Jungwild aus der Gefahrenzone zu bringen oder die Mähmaschinenführer durch Warnhinweise darauf aufmerksam zu machen. Auf der Internetseite aktion-rehkitz.de können sich sowohl interessierte Landwirte melden als auch Personen, die abends bei der Tiersuche helfen wollen. (eh)

Angefahrenes Reh bringt Nachwuchs zur Welt und stirbt

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare