Tag der offenen Gärten

Serenadenkonzertparty: Besuch im grünen Wohnzimmer

Margarete Krause und Barbara Deichmann (von links) freuen sich aufs Pfingstwochenende. Foto: pelka

Am Tag der offenen Gärten in Rodgau gibt es wieder so manches Kleinod zu bewundern. 

Rodgau – Die Aktion „Offene Gärten“ findet immer mehr Anhänger und Teilnehmer. Am Pfingstsonntag, 9. Juni, öffnen 14 Gartenliebhaber von 10 bis 18 Uhr ihre privaten Paradiese und gewähren in vier Rodgauer Stadtteilen und in Rembrücken Einblicke in ihre grünen Wohnzimmer. Parallel dazu zeigen Hobbykünstler in den Gärten wieder ihre Arbeiten. 2018 waren es noch neun Teilnehmer gewesen.

Margarete Krause organisiert die Veranstaltung – es ist die zwölfte Auflage – auch diesen Sommer wieder. Sie selbst hat einen grünen Daumen. Entsprechend fantasievoll und einladend ist ihr Garten gestaltet. Zu erreichen sind die 120 bunten Quadratmeter am Pfingstsonntag über den Zugang in der Mainzer Straße 2-4 (bitte Fahne und Pfeil beachten).

Interessant dürfte auch das Grün von Gartenjournalistin Anke Schmitz in Rembrücken sein. Dass man auch aus einem Reihenhausgarten einiges machen kann, zeigt Frank Euler. Spielende Kinder, Platz zur Erholung, Feiern mit Freunden, Hobby und werkeln: Das alles ist möglich im Garten Rücker. Eine Japan-Terrasse können die Besucher hingegen bei Bastian und Sonja Deuster erleben. Gärtnern streichelt unsere Seele“, wirbt Madeleine Henkel fürs Wurzeln im Freien. Drei Sitzplätze lassen Familie Köhler im farbenfrohen Erholungsraum Natur die Qual der Wahl. Als „Familienoase“ gilt der Garten Lott. Klaus Stephani hat mit 32 Quadratmeter das kleinste Fleckchen. Gehölze dominieren den Freizeitraum der Familie Werner. Hof und Garten bilden bei Familie Mahr eine interessante Einheit. Der Garten Schick besticht durch asiatisches Ambiente. Isabel Friedrich zeigt ihren durch viele Topfpflanzen begrünten Innenhof. Und Walter Vogl beweist, dass Pizzaofen, Kräutergarten, Bambus und Buddha durchaus zusammenpassen.

Der Tag der offenen Gärten lebt von gegenseitigen Tipps und guten Gesprächen. Mithin ist das Treffen für alle Beteiligten ein Gewinn.

Margarete Krause ist es gelungen, den aus dem Teilnehmerkreis bestehenden Gärtnerstammtisch zur regelmäßigen Einrichtung werden zu lassen. Am letzten Donnerstag eines jeden Monats treffen sich die Gartenfreunde an wechselnden Orten. Neue Gesichter sind willkommen. Kontakt: z 06106 21973.

Musikalischer Auftakt zum Gartentag ist wieder eine Serenadenkonzertparty im herrlichen Garten von Harald und Barbara Deichmann im Eppertshäuser Weg 3 in Dudenhofen. Am Samstag, 8. Juni, wird ab 19 Uhr gespielt und geträllert. Es gibt nur noch 30 Eintrittskarten unter z 06106 285873. Sofern die Veranstaltung wegen Regens ausfällt, gibt es das Geld zurück.

Den Abend eröffnet die Bigband der Musikschule Seligenstadt unter Leitung von Stefan Weilmünster. Die Band rückt mit Sängerin an und spielt bei leichten Knabbereien und Getränken lockeren Jazz zum Mitswingen.

Handgemachten Schlager und Stimmungslieder präsentieren hingegen die „Prosecco-Kehlchen“ aus Heusenstamm. Tenor Rudolf Vogl gibt später zur Gitarrenbegleitung den Cat Stevens und Reinhard Mey. Gastgeber und Bariton Harald Deichmann bereichert den Abend mit Musicalmelodien und klassischem Liedgut der Romantik.

Aus all dem bindet Moderatorin Barbara Deichmann mit charmanten Worten einen musikalischen Blumenstrauß.  bp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare