Sozialprojekt „Tante Emma“

Rund 500 Kunden in der Woche

+

Jügesheim - Das Sozialprojekt „Tante Emma“ betreut wöchentlich rund 500 Personen mit Lebensmitteln und Beratung. Im Jahr 2012 kamen 7 000 Einkäufe zusammen. Inzwischen nimmt auch die Landespolitik die beispielhafte Initiative wahr.

Die Kasse stimmt: 110.000 Euro Rücklagen konnten gebildet werden. Trotzdem sind Spenden weiterhin unverzichtbar. Schon nach 60 Minuten Hauptversammlung konnte der Vorsitzende von „Tante Emma Rodgau“, Alexander Roßkopf, die rund 40 Mitglieder, Gäste und Sponsoren zum Umtrunk ins Foyer in das Haus der Begegnung einladen. Da hatte die Vorstandsmannschaft die umfangreiche Tagesordnung abgearbeitet. Der Vorstand war einstimmig entlastet worden.

Roßkopf streifte eine ganze Reihe von positiven Themen: die Entwicklung der Homepage die neugierig macht, den Putzservice, der auf die höchsten Hygienestandarts achtet, das neue „Tante Emma“-Auto, die Mitarbeiterfortbildung, Kompetenzerweiterung durch Schulung, Fegro-Tombola, wachsende Mitarbeiterzahl im Ehrenamt. Das ließ den Vorsitzenden zu dem Ausspruch verleiten: Es gibt in Rodgau eine gute Spendenkultur und das Bedürfnis, sich ehrenamtlich sozial zu engagieren.

Highlight des letzten Jahres

Dass der SPD-Landesvorsitzende Thorsten Schäfer Gümbel im Sommer seine Aufwartung machte, bezeichnete er als ein Highlight des letzten Jahres, weil der Oppositionsführer der Sozialdemokraten seitdem nicht müde wird, das besondere Konzept von Tante Emma zu loben. Das hatte auch Auswirkungen: Bea Duttine Eberhardt bekam aus der Hand des Hessischen Sozialministers Grüttner den Ehrenamtspreis für herausragendes Sozialengagement für ihr Konzept bei Tante Emma.

Herausragend war und bleibt das Beratungsangebot. Die Kundenzahl hat sich wöchentlich auf ca. 150 Familien mit rund 500 Personen eingependelt. Für das laufende Jahr gibt es ein volles Programm. Der Landrat des Kreises Offenbach, Oliver Quilling, wird am 12. April zu Besuch erwartet. Am 21.April startet die evangelische Kirchengemeinde mit der nächsten Folge von „Kirche einmal anders“ in den Räumen der Hintergasse 28.

Weiterbildungsseminare für die Mitarbeiter

Der Verein wird sich am Hessischen Freiwilligentag im Juni beteiligen. Weiterbildungsseminare für die Mitarbeiter stehen auf dem Programm. Am 15. September führt ein Projektchor unter Führung von Cantante Domino eine Benefizveranstaltung durch. Es folgt am 1. Dezember die große Fegro Tombola zu Gunsten der Jügesheimer Hilfsorganisation. Bei der Vielzahl der guten Meldungen hatte Paul Weil als zweiter Vorsitzender nichts hinzuzufügen. Peter Otto lobte sein Beratungsteam mit seinen umfangreichen Aktivitäten: Das Seniorenfrühstück mit rund 30 Teilnehmer, das immer größeren Zuspruch findet, den Spielenachmittag an jedem 1. Mittwoch im Monat, die Sportaktivitäten im April, die Seniorenweihnachtsfeier, die „Aktion Plätzchen backen“ und die Geschenkaktionen der Kindergärten. Bei der Vielzahl an guten Meldungen wollte Thomas Schöneweg nicht nachstehen und vermeldete stolz einen guten Mitgliederzuwachs (Stand: 130 Personen). Da wollte Lothar Mark nicht nachstehen und sich über die wachsende Spendenbereitschaft bedanken.

Schatzmeister Gernot Sattler vermeldete, dass den 59 000 Euro Einnahmen rund 28 000 Ausgaben gegenüberstanden. Er bedankte sich bei den Spendern und der Stadt. Der Überschuss resultiert aus Spenden, die auch weiterhin dringend benötigt werden. Die laufenden Ausgaben können noch nicht aus erzieltem Umsatz und Mitgliederbeiträgen gedeckt werden. Dem konnte Revisor Ferdinand Klotz nur zustimmen, der den Bestand von 110 000 Euro Rücklagen auf den Konten bestätigte. Sodann wurde Klaus Wiederspahn als neuer Revisor hinzu gewählt.

bp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare