Sportvereinigung Weiskirchen

Spendenaktion mit Hand und Fuß zum Jubiläum

+
So könnte eine Betonplatte auf dem Jubiläumsweg der Sportvereinigung Weiskirchen aussehen. Das Foto zeigt das kleinste der drei Formate (50 mal 50 Zentimeter). Der Prototyp am Eingang der Vereins-Geschäftsstelle trägt Fuß- und Handabdrücke des Finanzvorstands Gunter Büchner.

Weiskirchen - Die Sportvereinigung Weiskirchen (SVW) will einen „Walk of Fame“ anlegen. Zum 125-jährigen Bestehen des Vereins soll ein Weg aus 125 Betonplatten entstehen, die mit Hand- und Fußabdrücken verziert sind. Mit einer Spende von mindestens 50 Euro ist man dabei. Von Ekkehard Wolf 

Bausteinaktionen gibt es immer wieder mal – aber so einen Weg hat noch kein anderer Verein in Rodgau. Die Idee wurde im SVW-Vereinsrat geboren, nicht zuletzt auf Anregungen des Finanzvorstands Gunter Büchner. Die Aktion hat buchstäblich Hand und Fuß. Mitglieder, Freunde und Sponsoren können damit einen dauerhaften Eindruck hinterlassen und ihre Verbundenheit zur Sportvereinigung dokumentieren. Gleichzeitig kommen Spenden in die Kasse: Nach dem kostspieligen Umbau der Sportanlagen kann der Verein jeden Euro gut gebrauchen.

Die SVW lehnt sich an ein Vorbild aus Los Angeles an, das auch Finanzvorstand Gunter Büchner kennt. Vor dem Kino „TCL Chinese Theatre“ (früher „Grauman’s Chinese Theatre“) haben sich seit 1927 mehr als 200 Stars mit Autogrammen, Hand- und Fußabdrücken verewigt. Ein Stück weiter am Hollywood Boulevard befindet sich der berühmte „Walk of Fame“ mit mehr als 2600 rosafarbenen Sternen für Prominente der US-amerikanischen Unterhaltungsindustrie. Für den Jubiläumsweg der Sportvereinigung Weiskirchen muss man kein Filmstar sein. Auch sportliche Erfolge sind nicht notwendig. Wer spendet, kann mitmachen.

Neben Hand- und Fußabdruck kann man auch individuelle Verzierungen anbringen, zum Beispiel ein Muster aus kleinen Kieselsteinen oder eingeritzte Buchstaben. Zudem wird ein kleines, graviertes Metallschild mit dem Namen des Spenders in den weichen Beton gedrückt. Für die Betonplatten stehen drei unterschiedliche Gussformen bereit: 50 x 50, 50 x 75 und 75 x 125 Zentimeter. Die kleine eignet sich für Einzelpersonen, die mittlere für Paare und Familien, die große für Gruppen und Firmen. Auch die Spendenbeträge sind gestaffelt: 50, 75 und 125 Euro. Höhere Beträge sind gern gesehen. Nach oben gibt es keine Grenze.

Als Sponsor hat der Verein die Betonmanufaktur Kleemann in Rollwald gewonnen. „Wir machen gern solche Dinge, die außer der Reihe sind, die nachhaltig sind und wo man sich auch mit neuen Ideen einbringen kann“, sagt Geschäftsführer Frank Kleemann. Den Aufwand habe er sich allerdings „am Anfang etwas kleiner vorgestellt“. Das Kunststück besteht in der zeitlichen Abstimmung mit allen Beteiligten: Wenn die Spender im Werk ihre Abdrücke anfertigen, muss der Beton genau die richtige Konsistenz haben – nicht zu flüssig und nicht zu fest.

Tanzwettbewerb der Sportvereinigung Weiskirchen

Wie das im Idealfall funktioniert, hat SVW-Finanzvorstand Gunter Büchner bei einem Probeguss erlebt. „Sehr tief sinkt man nicht ein“, erzählt er. Auch schmutzig werde man kaum: Mit einem Wasserstrahl seien Hand und Fuß gleich wieder sauber. Der Prototyp ist vor dem Eingang zur Geschäftsstelle der Sportvereinigung zu besichtigen. Aber warum sind die beiden Hände unterschiedlich groß? Des Rätsels Lösung: Ein Handabdruck stammt von Büchner, der andere von einem Mitarbeiter der Firma Kleemann.

Die ersten 25 Platten werden voraussichtlich im Februar gegossen. Wer dabei sein will, sollte sich rechtzeitig in der SVW-Geschäftsstelle anmelden. Dabei geht es um die gewünschte Größe und um den Text des Metallschildes. Kontakt: gs@svweiskirchen. de oder Tel.: 06106/5853. Einen Platz auf dem „Walk of Fame“ erhält man in Weiskirchen zum günstigen Preis: Schon mit 50 Euro ist man dabei. Bewerber für einen offiziellen Stern am Hollywood Boulevard in L.A. müssen 40.000 Dollar bezahlen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.