Anwohner gehen gegen die Kreisbauaufsicht vor

Rodgauer Spielplatz einfach verkauft

In der Reihenhaussiedlung an der Anne-Frank-Straße gibt es Ärger um die Entwidmung eines Spielplatzes.
+
In der Reihenhaussiedlung an der Anne-Frank-Straße gibt es Ärger um die Entwidmung eines Spielplatzes.

Anwohner der Anne-Frank-Straße wehren sich gegen den Verkauf eines verwilderten Spielplatzes in ihrem Viertel an Privat. Interessant ist das Geschäft, weil die Kreisbauaufsicht die auf dem Grundstück eingetragene Beschränkung (Baulast) als Bolz- und Spielplatz gelöscht hat. Anwohner versichern, diese Beschränkung sei beim Bau der Siedlung mit 35 Reihenhäusern durch eine inzwischen insolvente Wohnungsbaugesellschaft Bestandteil der Baugenehmigung gewesen.

Jügesheim - Dieselbe Bauaufsicht, die damals diese Bedingung gestellt habe, werfe diese Einschränkung nun einfach über den Haufen. Das mache den Weg frei dafür, dass aus der Grünfläche nach deren Verkauf jetzt womöglich Bauland werde.

Manche Hausbesitzer gehen nun juristisch gegen die Bauaufsicht vor. Am liebsten hätten sie es, dass die Stadt die Fläche übernimmt und daraus einen öffentlichen Spielplatz macht. Im Rathaus winkt man aber ab. „Das ist Privatgelände. Es gibt in der Umgebung eine ausreichende Zahl an städtischen Spielplätzen, die schnell zu erreichen sind“, schildert eine Pressesprecherin die Position der Stadt. Die Bauaufsicht möchte nächste Woche gegenüber unserer Zeitung Stellung zu dem Fall nehmen.

Die Stadt macht mit Privatflächen im öffentlichen Raum übrigens ganz unterschiedliche Erfahrungen. Etwa mit den Privatwegen im Quartier an der Opelstraße in Dudenhofen. Seit in der damals neu errichteten Wohnsiedlung Mitgliedern des Ortsbeirats bei einem Rundgang von Anwohnern ein Platzverweis erteilt worden war, sichert die Stadt in Neubaugebieten der Allgemeinheit per Planungsrecht ein Betretungsrecht, obwohl Straßen und Wege Privatleuten gehören und kein öffentlicher Raum sind. Das gilt laut Erstem Stadtrat Michael Schüßler etwa fürs Neubaugebiet an der Brückenstraße in Weiskirchen – und soll auch künftig so geregelt sein. Verbunden sei dies mit dem Angebot an Eigentümer, dass Privatstraßen und -wege nach deren Fertigstellung in die Obhut der Stadt zu übergehen. Um den Spielplatz im Baugebiet Brückenstraße gab es zuletzt übrigens Irritationen ganz anderer Art als in Jügesheim. Eigentümer pochten aus Haftungs- und Versicherungsgründen darauf, dass ausschließlich Kinder aus diesem Wohngebiet dort spielen. Fremde sollten ausgeschlossen sein.  (bp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare