Große Astschere wird gezückt

Wurzeln heben Pflaster

+
Die Allee ist schön anzusehen. Auch spendet der Bewuchs reichlich Schatten, was diesen Sommer ganz besonders wohltuend war.

Weiskirchen - Sieht schön aus, setzt aber dem Pflaster zu: Die schmucke Allee in der Stralsunder Straße in Weiskirchen sorgt unter Anwohnern für Verdruss. Die Wurzeln der Bäume heben das Pflaster und Betonumrandungen.

Die Wurzeln heben allerdings an manchen Stellen das Pflaster und Begrenzungssteine aus Beton.

Das sind gefährliche Stolperfallen, warnt Anwohner Heinz Meibert. Die Allee von Akazien in der Stralsunder Straße sieht zwar imposant aus, die Wurzeln der Bäume schädigen aber den Belag aus Pflastersteinen. Auch Bordsteine, die als Begrenzung der Baumscheiben dienen, drücken sie in die Höhe. Anwohner Heinz Meibert macht auf ein weiteres Problem aufmerksam: Mit den Jahren haben die Wurzeln die Oberfläche an manchen Stellen derart verändert, dass sich ausgerechnet an Lichtschächten in Bodenhöhe bei Regen Pfützen bilden. Meibert hat die Stadt darauf schriftlich hingewiesen und um die Zusage gebeten, dass seine Kosten übernommen werden, sofern ihm bei einem Gewitter der Keller volläuft. Die Bedenken des Anliegers nährt ein weiterer Umstand: Beim Bau der Allee machten Planer und

Baufirma vor etwa 30 Jahren einen grundsätzlichen Fehler, der heute nur mit größtem Aufwand wieder gut zu machen wäre: Statt das Gefälle zur Mitte hin zu pflastern und dort eine Regenablaufrinne einzubauen, ist die Straße gewölbt mit Gefälle hin zu den Hauswänden rechts und links.

Inklusives Sportfest in Rodgau: Bilder

Die Stadt hat eine Kostenübernahme gegenüber Meibert abgelehnt. Im Schadensfall werde eben die Versicherung dafür eintreten müssen, heißt es in einer Mail an den Anlieger. Abhilfe geschaffen werden soll jetzt trotzdem. Am nächsten Montag kommen Bauhofmitarbeiter und städtische Grünexperten in die Stralsunder Straße, öffnen das Pflaster, kappen Wurzeln und begradigen die Unebenheiten. (bp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare