Tante Emma kommt ins Fernsehen

+
Gestern war das ZDF in Jügesheim zu Gast.

Jügesheim (bp) ‐ In der Lebensmittelverteilstelle Tante Emma surrte gestern ganz leise eine Videokamera. ZDF-Redakteur Florian Neuhann aus dem Landesstudio Hessen in Wiesbaden drehte für das Mittagsmagazin „Drehscheibe“ einen Beitrag.

Wann er gesendet wird, steht noch nicht fest. Neuhann begleitete das ehrenamtliche Helferehepaar Marianne und Alfred Bruder und hielt deren Arbeit in Wort und bewegten Bildern fest.

Wie ist das ZDF ausgerechnet auf die Jügesheimer Einrichtung gekommen, Tafeln gibt es in Hessen schließlich viele? „Uns reizt an der Geschichte, dass Tante Emma nicht nur Lebensmittel ausgibt, sondern auch Bildung und Lebenshilfe vermittelt - also ein Sozialprojekt ist, das Hilfe zur Selbsthilfe leistet“, erläuterte der ZDF-Mann die Gründe, weshalb er zwei Helfer portraitierte.

Kontakt: Tante Emma Rodgau e.V., Hintergasse 28, Tel. 06106 6249840 und im Internet.

Marianne und Alfred Bruder stehen stellvertretend für inzwischen 110 Ehrenamtler, die wöchentlich Dienste leisten. Betreut werden in der Spitze inzwischen pro Woche 225 Haushalte mit 627 Personen. Am besten wäre es natürlich, wenn diese Hilfe gar nicht nötig wäre. Da dies aber nunmal nicht so ist, muss man die Gründer der Initiative (Deutsches Rotes Kreuz, Rotary Club Rodgau, Lions Club Rodgau/Rödermark, Verein Gemeinsam mit Behinderten, Sparkasse Langen-Seligenstadt, En Haufe Leut, Emmausgemeinde, St. Nikolaus / St. Marien, Johanniter, Caritas, Katharina-von-Bora-Stiftung) zu ihrem Mut beglückwünschen. Binnen knapp neun Monaten seit dem Start am 15. Juni 2010 hat sich Tante Emma nicht nur etabliert. Vielmehr gehört es in Rodgau jetzt fast zum guten Ton, dabei zu sein und mitzuhelfen. Das machen Sponsoren wie Lidl, Rewe, Fegro, Real, Bäckerei Schäfer, die Landwirte Bernhardt (Weiskirchen) und Keller (Hainhausen) gern und ausgiebig. Der Hessische Rundfunk berichtete darüber schon im Radio, unsere Zeitung begleitet das Projekt seit Beginn - und jetzt noch das große ZDF!

Immer mehr stellt sich Emma auch ihrem Bildungsauftrag. Bewerbungstraining, ein Erste-Hilfe-Kurs für Senioren, Backaktionen mit Kindern, diverse Kurse für die Mitarbeiter (Gesprächstraining, Lebensmittelkunde) gehören zu diesem Angebot. Gut angenommen werden oder wurden Sportkurse für Kinder, Walking für Senioren und der günstige Sozialtarif der TGS Jügesheim. Nicht zu vergessen ein vom Roten Kreuz geleiteter Babysitterkurs.

Darüber hinaus findet im Emma-Laden an der Hintergasse (im früheren China-Restaurant) permanent Lebenshilfe statt. Ob in gezielten Beratungsgesprächen, wie sie zum Beispiel Marianne Bruder anbietet, oder nebenbei beim Warten in der Schlange vor den Lebensmittelregalen und gut gefüllten Kühlschränken.

Um nicht den Eindruck zu vermitteln, dass Almosen ausgegeben werden, müssen die Kunden Brot, Milch, Gemüse, Obst & Co. bezahlen. Gegen zwei Euro Kostenbeitrag dürfen Körbe oder Taschen gefüllt werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare