Doppel mit Augenklappen

Tennisclub Jügesheim feiert drei Tage lang 50-Jahre-Jubiläum

+
Können und Erfahrung garantieren keinen Erfolg, wenn die Ausrüstung aus den 1960er Jahren stammt. Beim Spaßturnier des TCJ griffen Mitglieder und Gäste unter anderem zu Holzschlägern.

Jügesheim - Ein langes festliches Wochenende hat sich der Tennisclub Jügesheim (TCJ) zum 50. Geburtstag gegönnt.

Tennis mit Augenklappe, Regenschirm oder antiquiertem Holzschläger – beim Fun-Turnier am Sonntag hatten Mitglieder und Gäste des TC Jügesheim einen Mordsspaß.

Vor allem am Pfingstsonntag herrschte auf der Vereinsanlage an der verlängerten Gutenbergstraße Hochbetrieb: Ein Spaßturnier für Jedermann lockte vor allem Familien an.
Gemischtes Doppel mit Augenklappen oder aufgespannten Regenschirmen– – da spielt es laut Benedict Grimm, im Vorstand des TC für den sportlichen Bereich verantwortlich, kaum noch eine Rolle, was der Eine oder die Andere im richtigen Tennisleben kann. „Die Handycaps ebnen Leistungsunterschiede ein“, sagt Jugendwart Kai Scherf. Beide beobachten amüsiert, wie sich vier Vereinskameraden mit antiquierten Holzschlägern abmühen. Die Requisiten aus den 1960er Jahren sind deutlich schwerer und insgesamt unhandlicher als moderne Hightech-Tennisschläger – langstielig, kopflastig, die bespannte Schlagfläche kaum größer als beim Federball. „Da muss jeder kämpfen, um überhaupt mal einen Ball zu treffen“, sagt Grimm.

Sein goldenes Jubiläum konnte der Verein entspannt und mit vielversprechenden Zukunftsaussichten begehen. Kai Scherf betreut derzeit nach eigenen Angaben nicht weniger als 85 Kinder und Jugendliche, die in Jügesheim Tennis spielen lernen oder für ihren Verein schon um Punkte kämpfen. Zur Medenrunde konnte der TCJ heuer zwölf Jugendmannschaften melden – doppelt so viele wie noch vor drei Jahren. Scherf führt das unter anderem auf die offensive Jugendarbeit zurück. Der Club gehe in die Schulen, gestalte dort Projektwochen mit und setze auf ein einfaches Prinzip: „Wenn es Kindern bei uns gefällt, bringen sie andere Kinder mit“.

Für den Nachwuchs richtete der Jubiläumsverein am Sonntagnachmittag ein Turnier auf der eigens dafür hergerichteten Anlage aus. Begonnen hatten die Feierlichkeiten bereits am Samstagabend mit einem Gala-Diner für die Gründungsmitglieder im Clubheim. Vorsitzender Theo Jäger, an der Vereinsspitze selbst ein Veteran, überreichte nach dem Vier-Gänge-Menü auch Urkunden an Hans-Jürgen Beyer, Ingeborg Ochs, Hans Sahm, Elfriede Simon und Gertrud Rudolf. Später fanden sich zahlreiche Mitglieder und Gäste zu einer Jubiläumsparty ein. Einen zweiten Ehrenreigen für langjährige und besonders engagierte Mitglieder, darunter auch Vereinschef Jäger selbst, gab es am Montagnachmittag.

Bilder zu den Rodgauer Tennisstadtmeisterschaften

Nach Spiel und Spaß am Sonntag war am Montag unter anderem Profi-Tennis zu sehen: Christopher Chiout, als TCJ-Zögling heute im Hessenliga-Team von Eintracht Frankfurt und nach wie vor Mitglied und Trainer in Jügesheim, lieferte sich mit einem Vereinskameraden ein spektakuläres Show-Match. Bei ihren Aufschlägen treiben solche Könner laut Benedict Grimm die Bälle mit über 200 Stundenkilometern ins gegnerische Feld. Der durchschnittliche Hobby-Spieler sei dem gegenüber schon auf 150 Stundenkilometer stolz. (zrk)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare