Kalender des Heimat- und Geschichtsvereins erscheint zum zehnten Mal

Rödermark: Begehrtes Sammlerobjekt

1929 gründete sich in Urberach ein Karnevalverein. Der Ausflug der fröhlichen Truppe ins Felsenmeer ist das September-Motiv im 2022er Kalender des Heimat- und Geschichtsvereins Rödermark.
+
Rödermark: 1929 gründete sich in Urberach ein Karnevalverein. Der Ausflug der fröhlichen Truppe ins Felsenmeer ist das September-Motiv im 2022er Kalender des Heimat- und Geschichtsvereins Rödermark.

Seinen zehnten Kalender mit teils knapp 100 Jahre alten Bildern hat der Heimat- und Geschichtsverein (HGV) Rödermark herausgegeben. Zum Jubiläum geht er „Raus in die Natur“. Zu sehen sind Familien beim Sonntagsspaziergang, Vereine beim Ausflug oder Kleinbauern bei der Arbeit.

Rödermark - So ein Titel lässt ich nicht wirklich planen. Als die HGV-Vorsitzende Patricia Lips ein Foto des Urberacher Karnevalvereins in der Hand hielt, schossen ihr zwei Ideen durch den Kopf: Fastnacht oder Freiluft-Aktivitäten? Lips und die übrigen Chronisten entschieden sich schnell für das vielfältigere Motto.

Die Karnevalisten-Tour ins Felsenmeer, kurz nach der Vereinsgründung 1929 aufgenommen, lohnt einen genauen Blick. Einige Männer schauen keine Spur närrisch, sondern würdevoll bis todernst in die Kamera, andere grinsen eher spitzbübisch, einer spielt auf dem Wanderstock Gitarre. Die junge Frau mit weißem Rock und weißer Kappe sieht ganz und gar nicht nach Dorfschönheit aus. Die Zigarette verwegen in den Mundwinkel geklemmt, hätte Elisabeth Spamer auch ins wilde Berlin der Zwanzigerjahre gepasst.

Die Bildunterschrift im Kalender enthält 17 Namen und nur dreimal den Vermerk „unbekannt“ – eine erstaunliche Quote für ein so altes Foto. Sie ist dem HGV-Mitglied Gerdi Ziegler aus Ober-Roden zu verdanken, deren Vater Hermann lange, lange Jahre Motor der Orwischer Fastnacht war.

Auch auf anderen Bildern sind die Namenslisten gut gefüllt. Für Patricia Lips war’s „die größte Herausforderung am ganzen Kalender“. Die Suche nach Vor- und Zuname, möglichen Spitznamen oder verwandtschaftlichen Beziehungen habe sie an ihre Grenzen gebracht. Doch da konnte sie sich auf die ganz Alteingesessenen verlassen.

Ein Farbbild sticht im ansonsten schwarz-weiß fotografierten Kalender heraus: eine Prozession der Ober-Röder Katholiken Anfang der 1940er Jahre. Wer hatte damals schon einen Buntfilm?, fragt sich nicht nur Patricia Lips. Im Archiv der St. Nazarius-Gemeinde stieß sie auf Farbfotos von Kommunionen und anderen festlichen Ereignissen. Aber nur über einen Zeitraum von knapp zwei Jahren. Möglicherweise hat sich der fromme Fotograf den kostbaren Colorfilm für besondere Momente aufgehoben.

Der HGV hatte 2013 seinen ersten „Historischen Kalender“ aufgelegt. Zwischenzeitlich ist er für viele zu einem echten Sammlerobjekt geworden. Anfangs zierte nur ein einziges Bild das monatliche Blatt. Doch längst ist der Fundus so groß – und die Auswahl so schwer – dass manches doppelt bebildert wird. Mehr als 130 Motive hat HGV Interessierten vorgelegt, zieht die Vorsitzende Bilanz.

Für die Jubiläumsausgabe wurden diesmal keine Motive innerhalb der Orte ausgewählt. Der Bildband „Rödermark gestern und heute“ enthält zahlreiche Aufnahmen von Häusern und Straßen.

Der Kalender ist – wie immer zu dieser Zeit – ausverkauft. Der Bildband ist selbstverständlich nach wie vor über den HGV zu beziehen. Den Kalender will der Verein auch nicht nachdrucken. Patricia Lips: „Er soll etwas Besonderes bleiben!“ (Michael Löw)

Rödermark: Schon das Deckblatt des Jubiläumskalenders macht Lust, die nächsten zwölf Seiten aufzuschlagen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare