Wut und Enttäuschung

Brandstifter zerstören Bücherschrank

+
Viele Passanten reagierten tief schockiert über so viel kriminelle Energie beim Anblick des restlos zerstörten öffentlichen Bücherschranks.

Ober-Roden - Der öffentliche Bücherschrank am Breidertring wurde am Wochenende zum zweiten Mal zerstört – diesmal durch Brandstiftung. Von den Tätern fehlt bisher jede Spur. Von Christine Ziesecke 

Die Mitglieder der Initiative „Wir sind Breidert“ trauten am Samstagmorgen ihren Augen nicht: Ihr Bücherschrank in einer umgebauten Telefonzelle war in der Nacht ausgebrannt. Die angesengten Reste des Buchbestandes lagen vor der Zelle auf dem Boden. Ein Titel war noch gut zu lesen: „Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung.“

Für die Breidert-Initiative ist die Welt nicht mehr in Ordnung: Zum zweiten Mal wurde ihre liebevoll gepflegte Bücherzelle zerstört.

Ungewöhnlich fröhlich war die Bücherzelle vor dem Ärztezentrum beim Sommerfest 2016 im Beisein zahlreicher Sponsoren und weiterer Gäste wieder eröffnet worden. Nach der mutwilligen Zerstörung am Jahreswechsel 2014 galt die knallgelbe Zelle als sichtbares Zeichen gegen Vandalismus. Breidert-Bänkelsänger Wolfgang Seitz hatte getextet: „Jetzt steht an dieser Stelle ’ne neue quietschgelbe Telefonzelle! Und die Moral von der Geschicht’: Vandalismus, den dulden wir nicht!“ Viele Menschen hatten dazu eine „Rödermärker Erklärung gegen Vandalismus“ unterzeichnet.

Was damals noch als stark übertriebener Silvesterscherz angenommen worden war, ist diesmal krimineller Vandalismus. Die Passanten, die am Samstag vorbeikamen, waren spürbar geschockt: „Vollidioten“ war noch einer der zahmsten Ausdrücke für die Täter. Viele Meter weit lagen die verbrannten Papierfetzen. Von der Zelle selbst ist nicht mehr als ein verkohltes Gerüst übrig.

Die Mitarbeiter der Initiative „Wir sind Breidert“, die viel Arbeitszeit und -kraft in Aufbau und Betreuung ihrer kleinen Bücherei investiert haben und die stark frequentierte kleine Bücherei betreuen, sind zunächst sprachlos vor Enttäuschung und Wut: „Wie sollen wir denn nun reagieren?“ Doch zahllose Reaktionen aus der Bevölkerung schon am Samstagvormittag legen die Antwort nahe: Die erste Internetsuche nach einer neuen Telefonzelle ist schon in Gang.

Bücherschrank in Ober-Roden wieder zerstört: Bilder

Der Notruf „Bücherzelle brennt“ erreichte die Polizei am Samstag kurz vor 2.30 Uhr. Die Polizeistation Dietzenbach bestätigt, dass nach Zeugenaussagen Brandstiftung dahinter steckt. Sie erhielt den Hinweis, dass die Bücher angezündet wurden und die Brandstifter weggelaufen seien. In der näheren Umgebung trafen die Beamten keine verdächtigen Personen mehr an. Polizei und Feuerwehr schätzen den Schaden auf 2000 Euro. Die Kripo sicherte Spuren.

Ob auch ein in der Nähe abgetretener Außenspiegel eines Autos sowie eine beträchtliche Ruhestörung am frühen Abend mit dem Brand der Bücherzelle zusammenhängen, ist noch unklar.

Sachdienliche Hinweise erbittet das Polizeipräsidium Südosthessen unter 069/8098-1234. Für Informationen dankbar sind auch Heinz Weber, 06074/99555 (heinz _weber@onlinehome.de) und Karlheinz Weber, 06074/881310, (khweber@t-online. de).

In einer Pressemitteilung verurteilt der Verein „Bürger für Sicherheit in Rödermark“ die erneute Zerstörung des öffentlichen Bücherschranks aufs Schärfste. Vorsitzender Wolfgang Schaefer ruft die Bürger auf, jeglichem Vandalismus entschieden entgegenzutreten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare