Bahn

Bundes-Millionen für Bahnunterführung in der Dieburger Straße?

+

Die Deutsche Bahn soll den Zugverkehr pünktlicher und attraktiver machen, schienengleiche Übergänge sollen verschwinden. Das Bundesverkehrsministerium hat Anfang der Woche ein Gesetz dazu angekündigt.

Rödermark - Bürgermeister Jörg Rotter (CDU) schöpft vorsichtige Hoffnung, dass dieser Entwurf den Staus vor den Schranken in der Dieburger Straße ein Ende macht. „Ja wir könnten einen neuen Anlauf für ein Unterführung unternehmen“, sagte Rotter gegenüber unserer Zeitung. Denn das Verkehrsministerium will die Kommunen beim Rückbau entlasten und die bisherige Kostendrittelung ändern. Der Bund zahlt künftig die Hälfte, die Bahn weiter ein Drittel und das Land ein Sechstel. Bliebe für Rödermark ebenfalls nur noch ein Sechstel. Die Bauverwaltung soll prüfen, ob der Übergang in Ober-Roden in das Programm aufgenommen werden kann. Anfang des Jahres hatte schon die SPD eine Machbarkeitsstudie gefordert, um die Chancen für eine Unterführung auszuloten, die 1995 im Parlament mit den Stimmen von CDU und AL abgelehnt worden war. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare