Zum Friedenstag am 21. September

Europaweites Glockenläuten: Rödermärker Kirchengemeinden machen mit

+
Auch die Glocken der Kirche St. Nazarius in Ober-Roden werden am 21. September als Zeichen des Friedens erklingen.

Rödermark - Am 21. September, dem Internationalen Friedenstag, läuten von 18 bis 18. 15 Uhr erstmals in der Geschichte Europas kirchliche und säkulare Glocken gemeinsam. Sie setzen damit ein starkes Zeichen für den Frieden. In Rödermark machen alle Kirchengemeinden mit.

Das Europäische Kulturerbejahr 2018 möchte ein größeres Bewusstsein für den Wert und die grenzüberschreitenden Dimensionen des Kulturerbes in Europa schaffen. Dazu fanden und finden europaweit tausende Veranstaltungen statt. Als ein Höhepunkt werden am 21. September, dem Internationalen Friedenstag, von 18 bis 18.15 Uhr erstmals europaweit kirchliche und säkulare Glocken gemeinsam läuten und damit ein starkes Zeichen des Friedens senden. Motto: „Friede sei ihr erst Geläute.“ In Rödermark machen alle Kirchengemeinden mit. „Es geht um Frieden, es geht um Wachsamkeit, es geht darum, sich Gedanken zu machen, wie Schwerter zu Pflugscharen werden können“, stellte Pfarrer Klaus Gaebler von der St.-Gallus-Gemeinde das Projekt während der Magistratspressekonferenz gestern vor.

„Dass unsere Kirchengemeinden mit ins Boot gestiegen sind, begrüße ich außerordentlich“, betonte Bürgermeister Roland Kern. „Es ist wichtig, dass wir auch hier bei uns in diesen eher friedensgefährdeten Zeiten zusammenstehen und dieses Friedenssignal setzen. Und dies auch noch unter dem Dach des europäischen Hauses, das für uns nach den Schrecken des Zweiten Weltkriegs zu einem Haus des Friedens und der Versöhnung wurde. Auch als Mitglied der ‚Mayors for Peace‘, der internationalen Gemeinschaft der Bürgermeister für den Frieden, kann ich diese Aktion nur aus vollem Herzen befürworten.“ Zeitgleich zum Beginn des Läutens findet in der Weidenkirche eine ökumenische Andacht statt.

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Das Europäische Kulturerbejahr wurde von der EU-Kommission ausgerufen und wird in Deutschland unter dem Motto „Sharing Heritage“ vom Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz koordiniert. Kommunale Spitzenverbände und Kirchen unterstützen das Glockenläuten und rufen ihre Mitglieder zur Teilnahme auf. (bp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare