Dachgeschosswohnung brennt

Riesenknall in der Dörnerstraße

+
Ein Großaufgebot der Feuerwehr rückte in die Dörnerstraße aus, denn Nachbarn des Dreifamilienhauses hatten einen lauten Knall gehört und Schlimmes befürchtet. Die Kripo konnte gestern Nachmittag noch nicht sagen, was die Ursache der Explosion war.

Ober-Roden -  Ein Knall, der 100 Meter weit zu hören war, schreckte am frühen Montagabend viele Menschen im Zentrum von Ober-Roden auf. In der Dörnerstraße brannte das Dachgeschoss eines Dreifamilienhauses. Ein Mann und ein Kind erlitten Rauchvergiftungen. Von Michael Löw 

Ein Großaufgebot der Feuerwehr raste am Montag gegen 17 Uhr in die Dörnerstraße. „Dachstuhlbrand nach Explosion“ lautete das Alarmstichwort: Mehrere Nachbarn hatten einen lauten Knall gehört und dies über den Notruf 112 gemeldet. Als die Feuerwehr am Unglücksort eintraf, quoll Rauch aus allen Fenstern der Dachgeschosswohnung. Eine Druckwelle hatte Ziegel, Scherben und Teile von Fensterrahmen auf die Straße geschleudert. Drinnen hatte sie eine Wand umgeworfen.

Wichtigste Aufgabe der Feuerwehr war die Menschenrettung. Nachbarn hatten ihr mitgeteilt, dass noch zwei Personen in der brennenden Wohnung seien. Vater (61) und Sohn (11) versuchten den Brand, der nach ersten Erkenntnissen der Polizei in einem Zimmer des 17-jährigen Bruders ausgebrochen war, zu löschen. Feuerwehrleute brachten beide in Sicherheit, der Brand war schnell gelöscht.

Vater und Sohn erlitten eine Rauchvergiftung und wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der ältere Bruder war zu diesem Zeitpunkt nicht daheim.

Bilder: Großbrand im Industriegebiet von Ober-Roden

Bis gestern Nachmittag konnte die Kripo noch keine exakten Angaben zur Ursache der Explosion und des Brandes machen. „Wir ermitteln in Richtung fahrlässige Brandstiftung“, schloss Andrea Ackermann von der Pressestelle der Polizei in Offenbach eine Straftat nach dem momentanen Stand der Dinge aus.

Die Feuerwehr war nach Auskunft von Stadtbrandinspektor Herbert Weber mit 30 Kräften und sieben Fahrzeugen in der Dörnerstraße. Sechs Mann unter Atemschutz bekämpften die Flammen in der Wohnung und durchsuchten das Haus nach weiteren Personen. Die Polizei schätzt den Schaden auf 20.000 Euro.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion