Feuerwehren im Einsatz

Unbekannte Flüssigkeit tritt aus: Fünf Verletzte

In Ober-Roden (Rödermark) ist eine unbekannte Flüssigkeit ausgetreten. Mehrere Einsatzkräfte sind vor Ort.
+
In Ober-Roden (Rödermark) ist eine unbekannte Flüssigkeit ausgetreten. Mehrere Einsatzkräfte sind vor Ort.

In Rödermark bei Offenbach gibt es aktuell einen Gefahrguteinsatz der Feuerwehr. Ein unbekannter Stoff ist ausgetreten. Fünf Personen wurden leicht verletzt.

  • In Rödermark bei Offenbach sind mehrere Feuerwehren im Einsatz.
  • In einem Betriebsgebäude läuft eine unbekannte Flüssigkeit aus.
  • Fünf Personen wurden leicht verletzt.

+++14.11 Uhr: Bei dem Gefahrguteinsatz in Ober-Roden in Rödermark sind insgesamt 140 Feuerwehrleute aus acht Städten des Kreises Offenbach im Einsatz. Etwa 300 Liter einer unbekannten Flüssigkeit sind in einem Betriebsgebäude eines metallverarbeitenden Unternehmens ausgetreten. Fünf Personen erlitten Reizungen der Atemwege. Da sich der Stoff in dem Gebäude befindet, besteht keine Gefahr für die Bevölkerung.

Rödermark/Offenbach: Unbekannter Stoff tritt aus - Fünf Verletzte

Erstmeldung vom Dienstag, 22.09.2020: Rödermark - Aktuell läuft ein Gefahrguteinsatz für mehrere Feuerwehren aus dem Kreis Offenbach im Industriegebiet Ober-Roden. In der Senefelderstraße trat am Dienstag (22.09.2020) gegen 11 Uhr in einem Betriebsgebäude ein bislang unbekannter Stoff aus.

Gefahrguteinsatz in Rödermark bei Offenbach: Fünf Personen leicht verletzt

Nach Auskunft eines Feuerwehrsprechers wurden fünf Personen leicht verletzt dem Rettungsdienst übergeben. Einsatzkräfte in Vollschutz-Ausrüstung beseitigten die ausgelaufene Flüssigkeit. Für die Bevölkerung habe zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden, versichert die Feuerwehr. (Von Michael Löw)

Auch im benachbarten Langen bei Offenbach kam es schon einmal zu einem ähnlichen Vorfall. Damals mussten die Feuerwehren in Schutzanzügen eine ätzende Flüssigkeit auf der Straße beseitigen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion