Drei Ehrungen

Beachtliche Leistung: Feuerwehrleute holen "Triple"

Kindernachmittage, bei denen auch Erwachsene gefordert werden, sind ein Grund für die Auszeichnung zur „Feuerwehr des Monats“. Foto: Löw

Das muss der Ober-Röder Feuerwehr erst mal einer nachmachen: Sie gewann zum dritten Mal den Titel „Feuerwehr des Monats“. Diese Auszeichnung hat die Landesregierung in den vergangenen zwölf Jahren an 145 Freiwillige Feuerwehren vergeben.

Ober-Roden - Mit drei Ehrungen belegt die Ober-Röder Wehr hessenweit Platz zwei; besser ist nur eine Feuerwehr in Mittelhessen (vier Auszeichnungen).

Dr. Stefan Heck, Staatssekretär im Innenministerium, gratulierte am Donnerstagabend im Feuerwehrhaus. Die Auszeichnung ist mit 500 Euro dotiert.

Feuerwehr in Ober-Roden ausgezeichnet 

Preiswürdig war – wie schon 2012 und 2015 – die Nachwuchsarbeit. Für die ist seit Jahren Birgit Weber, die Vorsitzende des Feuerwehrvereins, mit ihrer Tochter Jenny verantwortlich. Sie organisieren eine abteilungsübergreifende Übung: Kinder, Jugendliche und Einsatzabteilung trainieren öffentlichkeitswirksam den Ernstfall. Die Frauen des Feuerwehrvereins und die Alters- und Ehrenabteilung kümmern sich um die Logistik im Hintergrund.

„Fast schon eine gewohnte Übung.“ So würdigte Innenstaatssekretär Dr. Stefan Heck (2. von links) die dritte Auszeichnung als „Feuerwehr des Monats“. Birgit Weber, die Chefin des Nachwuchses, Wehrführer Thomas Braun und Kreisbrandinspektor Ralf Ackermann verstanden das Lob als Ansporn. Foto: Löw

„Sie zeigen, dass sie sich als Feuerwehrfamilie verstehen, die mit großer Lust und Begeisterung ans Werk geht“, lobte Staatssekretär Heck. Dank dieses Zusammengehörigkeitsgefühls würden Kinder und Jugendliche schon früh an die Einsatzabteilung herangeführt. Die ist in Ober-Roden 86 Männer und Frauen stark. Knapp wird das Personal – wie fast überall in der Region – allerdings bei Tageseinsätzen. Viele Aktive arbeiten außerhalb von Rödermark.

Drei Ehrungen für Feuerwehr in Ober-Roden 

Das ist natürlich auch ein Grund für die intensive Nachwuchsarbeit, die in Ober-Roden betrieben wird. Die erste „Feuerwehr des Monats“-Auszeichnung gab’s 2012 für die Ferienwoche, an der auch Kinder teilnahmen, die mit der Feuerwehr bisher nichts zu tun hatten, erläuterte Stadtbrandinspektor Herbert Weber. Kindernachmittage wie gestern Nachmittag waren Grund für Ehrung Nummer zwei.

Die Ober-Röder Jugendarbeit allgemein und die gemeinsamen Übungen im Besonderen haben längst das Interesse anderer Feuerwehren geweckt. „Wir werden gefragt, ob sie das Konzept übernehmen können“, ist Birgit Weber stolz. Satt ist sie noch lange nicht. „Als ich meiner Frau in die Augen blickte, wusste ich: Sie lässt nicht locker“, schilderte Herbert Weber die zweite Ehrung. Mit dem gleichen Blick nahm Birgit Weber am Donnerstagabend die Urkunde entgegen.   Von Michael Löw

Über die Drehleiter musste die Feuerwehr einen Mann aus seiner brennenden Wohnung in Offenbach retten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare