Günther Meister aus Urberach verkauft seit 30 Jahren Urlaubsgefühle

Rödermark: Im eigenen Strandkorb vom Meer träumen

Günther Meisters Prachtstück ist der Doppel-Strandkorb mit Liegefunktion. Hier stimmt jedes Detail.
+
Rödermark: Günther Meisters Prachtstück ist der Doppel-Strandkorb mit Liegefunktion. Hier stimmt jedes Detail.

Seit 30 Jahren verkauft Günther Meister aus Rödermark-Urberach Urlaubsgefühle. In seinen Strandkörben lässt sich’s schön vom Meer träumen, wenn Corona zu Ferien auf Balkonien zwingt.

Rödermark - Die meisten Rödermärker kennen Günther Meister wohl vom Blutspenden aus der Halle Urberach, als ruhigen, bedachten Chef des Rot-Kreuz-Ortsvereins. Das ist seit 45 Jahren ein zeitaufwendiges Ehrenamt. Außerdem ist er selbstständiger Berater für Kapitalanlagen, der im Bankbereich seinen Job gelernt hat. Neben Beruf und Rotem Kreuz hat er aber seit genau 30 Jahren ein eher maritimes Hobby: Er verkauft Strandkörbe.

„Aufgrund von Corona ist die Nachfrage schon im letzten Jahr extrem angestiegen. Nach dem ersten Lockdown war der Absatz stark erhöht, sodass ich jetzt am Gänseeck einen Laden gemietet habe, der Anfang Januar eröffnet wurde.“ Der 61-jährige Urberacher, der ein großer See-Urlauber ist, war früher schon ein Fan der wind- und wetterfesten Freiluft-Möbel. Als er schließlich den Besitzer einer der führenden deutschen Manufakturen kennenlernte, reifte die Idee, die Körbe im Rhein-Main-Gebiet an den Kunden zu bringen. In den ersten Jahren hat er sie hauptsächlich auf Messen angeboten.

Hochwertige Strandkörbe „Made in Germany“

Die teuren Körbe werden in Deutschland nach Maß angefertigt, der Käufer kann jedes Detail aus einer langen Preisliste auswählen. Eine zweite Linie aus Tschechien ist billiger. Das Kundeninteresse ist seit Corona gewaltig gestiegen: Wenn schon kein Urlaub, dann wenigstens eine gemütliche Auszeit im eigenen Garten! „Wir sind mit den Lieferterminen derzeit bei Mai“, sagt Günther Meister. Und das Bestellen ist ein ganz persönliches Erlebnis. Alles von der Größe (Einer, Eineinhalber, Zweier, auch in XXL) über das Material bis zu den Einzelteilen wie Ablageflächen, wird nach Wunsch kombiniert.

Die Preise gehen von gut 1 500 bis 5 000 Euro, je nach Material und Extrawünschen. Die rund 85 Kilo schweren Körbe werden fast in einem Stück geliefert; beim Aufbau gibt’s keine Probleme, verspricht Meister und legt nach: „Und die Körbe halten, wenn sie gepflegt werden, bis zu 30 Jahren. Denn sie sind mehrfach vorbehandelt. In all den Jahren hatte ich noch keine Reklamation zur Oberfläche.“ Viele seiner Kunden wohnen in den Neubausiedlungen, wo sie sich ein im Gärtchen wenig Intimität erhoffen. „Außerdem hält der Korb die Temperatur länger – Sie können abends bestimmt ein, zwei Stunden länger im Freien bleiben.“ Null Grad draußen heißt 15 bis 20 Grad im Korb, preist Meister die Wärmeleistung.

„Ein feines Ersatzvergnügen“

Man merkt dem „Strandkorb-Meister“ seine Liebe zu den Strandkörben und seine Kenntnisse darüber an. Das extrabreite Modell mit Liegefunktion bringt ihn richtig ins Schwärmen. Unterstützt wird er bei diesem Nebenjob von seiner Familie, vor allem von Tochter Sarah, die auch die Homepage gestaltet. Dass seine Schmuckstücke nicht gerade billig sind, ist für Günther Meister klar. Doch er relativiert: „Wenn man bedenkt, was man für einen Zwei-Wochen-Urlaub bezahlen würde, ist das ein feines Ersatzvergnügen.“ Nur eben rasch muss man sich entscheiden, die Kunden kommen aus 200 Kilometer Umfeld nach Urberach. „Ich kriege zur Zeit teilweise Körbe geliefert, die ich im August bestellt habe.“ Aber eines steht fest: Der nächste Sommer kommt bestimmt – mit oder ohne Corona. (Christine Ziesecke)

Kontakt: Weitere Informationen bekommt man bei Günther Meister, Telefon 06074 2111287. Beratung gibt’s auch während der Pandemie nach Terminvereinbarung von 9 bis 20 Uhr im Showroom am Gänseeck in Rödermark-Urberach.

Internet: strandkorb-meister.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare