Rödermark: Entspanntes Meditieren in den eigenen vier Wänden

Kunst-Box bringt Glücksgefühle nach Hause

Petra Mercier (links) und Daniela Süß-Wunderlich mit ihrer pfiffigen Kunst-Box zum Mitnehmen.
+
Petra Mercier (links) und Daniela Süß-Wunderlich mit ihrer pfiffigen Kunst-Box zum Mitnehmen.

Corona zwingt Entspannungs- und Kunstkurse zur Pause. Wie aber kann man sich das bei solchen Kursen erlebte Glücksgefühl nach Hause holen? Zwei kreative Rödermärkerinnen haben die „Art to go Box“ entwickelt. Neben einer Leinwand enthält sie Werkzeuge zum meditativen Malen, Farben, einen Beutel Tee, ein Teelicht und Tipps für Entspannungsmusik.

Urberach – Ein Besuch und ein Gespräch an der Käsetheke in einem Rödermärker Bioladen gab dem Ganzen im Herbst des vergangenen Jahres eher zufällig den entscheidenden Schub. Dort stand der Rödermärker Künstler Oliver Galiot als Verkäufer hinter der Theke, Daniela Süß-Wunderlich (50) aus Ober-Roden davor.

„Er hat mir dann eine Möglichkeit aufgezeigt, wie wir weiter verfahren können“, erklärt Süß-Wunderlich, die gemeinsam mit Petra Mercier (49) Menschen zu kreativen Auszeiten einlädt. Und da das in Zeiten von Corona gemeinsam schwierig ist, haben die Beiden die „Art to go Box“ entworfen – ein kreatives Entspannungspaket für den Hausgebrauch. Der Zufall spielte hierbei auf dem gemeinsam Weg der beiden Frauen nicht das erste Mal eine gewisse Rolle.

Daniela Süß-Wunderlich ist Historikerin mit Magisterabschluss und Coach für Perspektivenentwicklung. Sie war für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Fraunhofer-Instituts in Darmstadt tätig, nach der Geburt ihrer Zwillinge widmete sie sich verstärkt der Arbeit in der Firma ihres Mannes (Wunderlich Wandgestaltung).

Petra Mercier stammt ursprünglich aus Ulm und lebt mittlerweile in Roßdorf bei Darmstadt. Die zweifache Mutter ist gelernte Diplomdesignerin und Kunstpädagogin. Seit rund zehn Jahren unterrichtet sie an der Montessori-Schule in Dietzenbach. Die beiden Frauen lernten sich über ihren gemeinsamen Freundeskreis kennen und entdeckten schnell ihre gemeinsame Liebe zur Kunst und Kreativität.

2008 starteten die Beiden in Urberach die Kinderkunstwerkstatt, mit der „wir Kinder an die Kunst heranführen wollten. Ich habe großen Wert auf die verschiedenen Künstler und Epochen gelegt“, sagt Daniela Süß-Wunderlich. Und Petra Mercier ergänzt: „Wichtig war uns, dass die Kinder experimentieren können und spielerisch ihre Kreativität ausleben.“ Merciers Engagement für die Kinderkunstwerkstatt führte letztlich auch zu ihrer Anstellung an der Montessori-Schule. „Die Schule war gerade im Aufbau und wir hatten einige Kinder in der Werkstatt, die diese Schule besuchten“, erfuhr sie eher zufällig von dem Jobangebot.

Auch Daniela Süß-Wunderlich engagierte sich an der Dietzenbacher Schule – zunächst als Elternsprecherin, später im Vorstand, nachdem sie zuvor für ihre Kinder eine geeignete weiterführende Schule gesucht hatte.

An die schöne Zeit mit den Kindern wollten die beiden Frauen auch mit den Erwachsenen anknüpfen und riefen 2015 erstmals ein After-Work-Painting für Erwachsene ins Leben. Anfang des Jahres erfolgte nun die Zusammenarbeit mit dem Living Hotel in Frankfurt-Sachsenhausen, ein Projekt, das sie von Oliver Galiot, der mittlerweile nach Australien ausgewandert ist, übernommen hatten.

Petra Mercier und Daniela Süß-Wunderlich boten ihre ersten Kurse in Dot-Painting (Meditatives Malen) für Erwachsene an. Neben der Ausdrucksmalerei bildete das Dot-Painting somit das zweite Standbein im künstlerischen Angebot der beiden Frauen. „Das war für beide Seiten, für das Hotel und für uns, eine sehr gute Werbung“, berichtet Petra Mercier über die Veranstaltungen in Frankfurt. „Und das Dot-Painting ist für die Teilnehmer sehr entspannend.“ Doch der Ausbruch der Corona-Pandemie im März machte dem Kreativduo einen Strich durch die Rechnung.

Schnell aber war die Idee für die „Art to go Box“ geboren – allerdings benötigte die Umsetzung einige Zeit. „Ich habe immer die verrückten Ideen und Petra muss sie dann umsetzten“, sagt Daniela Süß-Wunderlich lachend.

Die Box ist für „jeden geeignet, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittenen, Jung oder Alt“, bestätigen die Beiden, „der Fokus liegt auf der Entspannung. Und es ist schön, wenn man dann ein Ergebnis in den Händen hält.“

So enthält die Box nicht nur eine Leinwand-Schablone mit einem auswählbaren Motiv, Dotting-Werkzeuge aus Holz und hochwertige Farben. Auch ein Beutelchen Tee, eine Kerze und der Link zu einer Spotify-Playlist mit der passenden Entspannungsmusik sind darin enthalten.

Verpackt wurde das Ganze zunächst in Maxibriefkartons. Die Buddha-Schablone passte bestens in den Karton, für die Yin-und-Yang-Schablone mussten sie sich allerdings etwas einfallen lassen. „Als mein Sohn eine Pizza gegessen hat, kam mir die entscheidende Idee für dieses Problem“, erzählt Petra Mercier. Dieses Format erwies sich in diesem Fall als perfekte Verpackung. „Alles was machbar ist, haben wir individuell und mit viel Liebe von Hand selbst hergestellt“, sagt Daniela Süß-Wunderlich. Die Farben werden abgemischt und abgefüllt, das Einschlagspapier wird zugeschnitten und das Dotting-Werkzeug passend zugesägt.

Die Box, die die Frauen über die neu gegründete ArtInWork GbR vertreiben, ist seit einem Monat auf dem Markt. „Ein paar haben wir verschenkt und uns davon eine gewisse Mundpropaganda erhofft“, meint Mercier. Süß-Wunderlich erklärt: „Das Feedback ist bisher super positiv. Man erhält ein schönes Ergebnis, die Arbeit ist spannend und entspannend zugleich. Und es bleibt viel Platz für die eigene Kreativität.“

60 bis 70 Boxen haben Petra Mercier und Daniela Süß-Wunderlich bereits in Umlauf gebracht, zu erhalten sind sie gegen Vorkasse für 30 Euro plus Versandkosten. Und wenn sich in Zukunft viele Menschen in der Region eine kreative Auszeit gönnen, ist das gewiss kein Zufall, sondern hat mit viel engagierter Arbeit zu tun.

Infos im Internet

art-in-work.de

Von Patrick Leonhardt

Leinwand, Teelicht, Teebeutel, Farben und Werkzeuge zum kreativen Malen: In der Kunst-Box findet sich alles, was Kreative brauchen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare