Caritas-Seniorenlotsen werben für die Notfalldose

Lebensretter aus dem Butterfach

Helfer in Grün-Weiß-Rot: Sicher verschraubt erleichtert ein Formblatt mit Angaben zur persönlichen Gesundheit dem Rettungsdienst im Fall des Falles die Arbeit. Foto: Löw

Urberach – Bei Herzinfarkt, Schlaganfall oder anderen Notfällen zählt bekanntlich jede Sekunde. Diese Binsenweisheit kennt jeder.

Doch nur wenige ziehen Konsequenzen daraus und haben wichtige Informationen wie chronische Leiden, Allergien, benötigte Medikamente oder Ansprechpartner parat. Wertvolle Zeit geht verloren, wenn ohnehin verschreckte und aufgeregte Angehörige oder gar die Mitarbeiter des Rettungsdienstes danach suchen müssen.

Die Seniorenlotsen der Caritas wollen deshalb die Notfalldose an den Mann und an die Frau bringen. Sie enthält ein standardisiertes Infoblatt für persönliche Daten inklusive Religion und Krankenversicherungsnummer sowie Angaben zu Krankheiten, Hausarzt, Pflegedienst oder Angehörigen. Dazu kommen Angaben, wo welche Medikamente, die Patientenverfügung und vielleicht sogar eine vorsorglich gepackte Tasche für einen Klinikaufenthalt stehen.

Jedes Familienmitglied sollte eine persönliche Dose haben, um Verwechslungen beispielsweise bei Allergien auszuschließen. Aus eigenem Interesse sollten die Informationen stets auf dem neuesten Stand sein.

Zielgruppe Nummer eins sind natürlich alte Menschen, die allein leben. Wie viele das in Rödermark sind, weiß die Caritas nicht, sagt Ute Kern-Müller, die Bereichsleiterin Gesundheit und Pflege. Die 80 Personen, die allein auf der Warteliste des Caritas-Franziskushauses stehen, geben aber zumindest einen Hinweis. Eine sinnvolle Vorsorgemaßnahme ist die Dose sicher für jeden Haushalt.

Die grün-weiß-rote Dose wird in der Kühlschranktür aufbewahrt. Denn ein Kühlschrank steht in jeder Wohnung. Und woher wissen Rettungsdienst oder Notarzt, dass eine solche Dose vorhanden ist? Zur Dose gehören neben dem Infoblatt auch zwei Aufkleber: einer für den Kühlschrank selbst, einer für die Innenseite der Wohnungstür. Draußen hat er nichts verloren: Dort würde er Ganoven Hinweise liefern, dass im Haus möglicherweise leichte Opfer leben.  lö

Bezugsmöglichkeit:

Die Notfalldose kostet plus Inhalt 2,50 Euro. Die Seniorenlotsen verkaufen sie immer dienstags von 15 bis 17 Uhr in ihrem Büro im Franziskushaus, Ober-Rodener Straße 18-20.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare