Vor 22 Jahren wurde ein Ehepaar brutal getötet

Rödermark: neue Sonderkommission im Mordfall Lange

Das ZDF hatte den Doppelmord voriges Jahr im November für „Aktenzeichen XY“ nachgestellt. Diese Szene aus der Sendung lässt die Brutalität des – möglicherweise auch der– Täter erkennen.
+
Rödermark: Das ZDF hatte den Doppelmord voriges Jahr im November für „Aktenzeichen XY“ nachgestellt. Diese Szene aus der Sendung lässt die Brutalität des – möglicherweise auch der– Täter erkennen.

22 Jahre nach dem brutalen Mord an Zohre und Claus Lange in Rödermark-Ober-Roden hat die Polizei immer noch keine heiße Spur. Deshalb hat eine neu gegründete „AG Breidert“ unter der Federführung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Kommissariats 11 in Offenbach sowie des Hessischen Landeskriminalamtes die Ermittlungen zu diesem Fall (Cold Case) wieder intensiviert.

Rödermark - Die Frauenärztin Zohre Lange und ihr Mann Claus, ein Reiseunternehmer, waren am 25. März 1999 in ihrem Haus in der Potsdamer Straße getötet worden. Die Putzfrau fand die Leichen. Der Mörder hatte zunächst Zohre Lange die Kehle durchgeschnitten und danach ihrem Mann den Schädel eingeschlagen. Die Polizei verfolgte unzählige Spuren, doch den – vielleicht auch die – Täter hat sie bis heute nicht gefunden.

Die Kripo konzentriert ihre Fahndung jetzt auf mehrere Gegenstände, die nach wie vor verschwunden sind. Darunter befinden sich die Brillen der beiden Opfer, eine „Chopard“-Damenuhr, eine dreifach gelegte Damengoldkette, sowie ein brauner Herren-Kamelhaarmantel.

Die Polizei hatte sich im November 2020 in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY“ nochmals an die Bevölkerung gewandt und tut dies zum 22. Jahrestag erneut. Beamte wollen heute im Breidert Flyer verteilen und bitten die Anwohner um Hilfe. Wenn sie zwischen Ende März 1999 und heute irgendwelche Beobachtungen oder ähnliches gemacht haben – und seien es auch augenscheinlich unbedeutende Feststellungen – und dies der Polizei noch nicht mitgeteilt haben, werden sie gebeten, dies nun zu tun. Jede Information, auch vermeintlich unwichtige Erinnerungen im Zusammenhang mit dem Ehepaar Zohre und Claus Lange, können von großer Bedeutung sein.

Für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung des Täters oder der Täter führen, hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von 5 000 Euro ausgesetzt.  

Kontakt

Die „AG Breidert“ ist tagsüber unter 06103 5066-683 erreichbar. Außerhalb der Bürozeiten nimmt die Kripo auf ihrer Hotline (06181 100-1234) Hinweise entgegen. Die können auch an die Mailadresse AG-Breidert-RKI-Offenbach.ppsoh@polizei.hessen.de gesendet werden. (Michael Löw)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare