Haus unbewohnbar

Immer mehr spenden für Familie, die nach Dachstuhlbrand in Notunterkunft leben muss

Hausbesitzer Ralph Anthes räumt nach dem Dachstuhlbrand vom 31. Juli in Rödermark auf.
+
Rödermark: Der Brand, der den Dachstuhl des Hauses in der Friedrich-Ebert-Straße zerstörte, hat auch die Wohnungen darunter schwer beschädigt. Ralph Anthes, der mit seiner Frau Edeltraud im ersten Stock wohnte, hat schon etliche Möbel für die Müllabfuhr rausgeräumt.

Immer mehr Gruppen, Institutionen und Privatleute in Rödermark klinken sich in die Hilfsaktion für Familie Anthes ein. Deren Haus ist seit einem Dachstuhlbrand Ende Juli unbewohnbar. Edeltraud und Ralph Anthes leben seit Wochen in einer städtischen Notunterkunft.

  • Ein Brand zerstört den Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Rödermark.
  • Seitdem lebt das Ehepaar Anthes in einer städtischen Notunterkunft.
  • Mit einer Spendenaktion soll sich das schnellstmöglich ändern.

Die wichtigste Nachricht: Die St. Nazarius-Gemeinde stellt ein Spendenkonto bereit. DE16 5085 2651 0048 0303 40 Stichwort: „Hausbrand Anthes“. „Wir werden das gespendete Geld dann Famiele Anthes weiterleiten. Auf Wunsch werden Spendenbescheinigungen ausgestellt“, sagt Pfarrer Elmar Jung.

Brand in Rödermark: Seit Wochen lebt Familie Anthes in einer Notunterkunft

Bei Hans-Dieter Scharfenberg, dem Vorsitzenden der Gemeinschaft für präventiven Gesundheitssport, gingen schon diverse Anfragen von Menschen ein, die der Familie Anthes helfen wollen. Edeltraud und Ralph Anthes leben seit Wochen in einer städtischen Notunterkunft. Denn ein Großbrand Ende Juli hat sie vorläufig obdachlos gemacht. Scharfenberg hat alle Anfragen an die Betroffenen weitergeleitet, „damit sie nicht zehn Sofas oder fünf Küchenschränke kriegen“. Edeltraud Anthes, der nach einer Blutvergiftung vor drei Jahren das rechte Bein amputiert werden musste, war in der Rollstuhl- und Rollatorgruppe des Vereins aktiv.

Scharfenberg hatte vor eineinhalb Wochen über unsere Zeitung eine öffentliche Hilfsaktion gestartet. In die hat sich mittlerweile auch der Lions Club Rodgau/Rödermark eingeklinkt.

Rödermark: Ein Mieter erlitt durch den Brand tödliche Verletzungen

In der Nacht zum 31. Juli hatte ein Brand den Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in der Friedrich-Ebert-Straße zerstört und die beiden Wohnungen darunter unbewohnbar gemacht. Der Mieter des Dachgeschosses wurde so schwer verletzt, dass er wenige Tage später in einer Spezialklinik für Verbrennungen starb.

Die katholische Kirchengemeinde St. Nazarius Ober-Roden stellt ein Spendenkonto bereit. DE16 5085 2651 0048 0303 40 Stichwort: „Hausbrand Anthes“. „Wir werden das gespendete Geld dann an Familie Anthes weiterleiten. Auf Wunsch werden Spendenbescheinigungen ausgestellt“, sagt Pfarrer Elmar Jung.

Wer helfen will, kann Hans-Dieter Scharfenberg unter Telefon 0151/58564291 kontaktieren. (Von Michael Löw)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare