Impulse für Bücherei Filiale

Extras wie Märchen machen Urberacher Bibliothek attraktiv

+
Volles Haus in der Urberacher Bücherei - der Erfolg des Märchennachmittags garantiert eine Fortsetzung.

Endlich Schnee! Zumindest in der Bücherei im Rathaus gab"s davon genügend – rosa glitzernd, schwarz oder weiß. Und auch ganz viele frisch aus den Kissen geschüttelte Flocken fielen über die 13 Kinder, die da saßen, schauten und lauschten.

Urberach –  Zuständig für dieses Naturwunder unterm Dach war Ramona Rippert, Puppenspielerin und Märchenerzählerin, die sich das für Kinder fast schon unbekannte Thema Schnee für ihren ersten Märchennachmittag ausgesucht hatte. Frau Holle kam dabei ebenso ins Spiel wie Pechmarie und Goldmarie.

Umrahmt wurde das eindringliche Geschichtenerzählen von Liedern und mit so ausgefallenen „Instrumenten“ wie Klangschale und Kalimba, bei denen kleine Metallzungen zarte Töne auf Holz erzeugen. Beim Auftaktlied fehlte den Kindern noch etwas der Mut zum Mitmachen – schließlich dominierte Ramona Rippert mit ihrer ungewöhnlichen, langsamen Sprechweise in ihrem langen Gewand und mit ihrer eher esoterischen Ausstrahlung den kleinen Raum völlig.

Doch spätestens bei der eingeschobenen Bastelaktion waren alle sofort dabei: Schneekugeln selber gestalten aus kleinen Gläsern, winzigen Figuren und viel Glitzer im Wasser brachte alle auf Trab, auch die mitgebrachten Eltern und zahlreichen Großeltern. Mit der Heißklebepistole bewaffnet, war die Märchenerzählerin plötzlich gar nicht mehr fremd, und mit der eigenen Schneekugel in der Hand war auch der zweite Teil der Märchenwelt deutlich lebendiger.

Mit im Gepäck hatte Ramona Rippert ihr kleines Panoptikum, in dem sie mit selbst gemalten Bildern ihre Märchen noch anschaulicher macht, ohne der Fantasie ihren Lauf zu nehmen, und das dem Erlebnis noch mehr verzauberten Reiz gab. Mit einem zarten „Weißt du, wieviel Sternlein stehen“ klang der märchenhafte Nachmittag aus. Zum Schluss bekam jedes Kind einen kleinen Stern mit nach Hause.

„Wir haben bewusst einen Samstag gewählt, denn die Kinder jenseits des Kindergartenalters haben während der Woche ja keine Zeit mehr nachmittags“, erläuterte Büchereileiterin Brigitte Stenske. Das neue Angebot, das in Zukunft vierteljährlich Kinder und ihre Familien in die Urberacher Bücherei locken will, soll zugleich die eingestellten Aktionen wie das winterliche Märchenlesen im Töpfermuseum und die Mitmachreihe im Bücherturm ausgleichen.

Und es soll die Urberacher Bücherei stärker ins Blickfeld der Rödermärker rücken. Erika Weil, Regina Gros und Werner Schwarzkopf sorgen auf der Rückseite des Rathauses für die rechte Lektüre für die richtige Leseratte, zwischenzeitlich auch unterstützt von Bibliothekar Bernhard Nowak. Die Zusammenarbeit mit dem Ober-Röder Bücherturm ist eng, alle Werke sind gegenseitig erreichbar und werden schnellstmöglich bereitgestellt.

Dennoch braucht die kleine Stadtteilbücherei ab und zu ein Highlight wie nun vierteljährlich einen Märchennachmittag mit Ramona Rippert. Die nächsten Termine sind jeweils samstags um 15 Uhr am 25. April, am 19. September und am 7. November. Wer sich für Märchen interessiert, ist bei Ramona Rippert richtig: www.ramonasmärchengarten.de.  chz

Service

Die Öffnungszeiten der Urberacher sind montags von 15 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 10 bis 12 und von 15 bis 19 Uhr. Dann erreicht man das Team auch unter  06074 911-848.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare