Demirdöven verlässt AL

Andrea Schülner bekommt Konkurrenz: Karsten Falk will Stadtrat werden

+
Dr. Karsten Falk Stadtrats-Bewerber

Die Wahl der Ersten Stadträtin/des Ersten Stadtrats nächste Woche wird spannender als gedacht: Dr. Karsten Falk, Drittplatzierter bei der Bürgermeisterwahl am 24. März, hat seine Bewerbung am Freitag – quasi unmittelbar vor Ablauf der Bewerbungsfrist – im Rathaus abgegeben.

Rödermark – Der Wahlvorbereitungsausschuss sichtete gestern Abend in nichtöffentlicher Sitzung die Bewerbungsunterlagen, erläuterte Stadtverordnetenvorsteher Sven Sulzmann auf Anfrage unserer Zeitung das Prozedere. Erfüllt Falks Bewerbung die Anforderungen, gibt es am 18. Juni wahrscheinlich zwei Kandidaten für die Nachfolge von Jörg Rotter, der vor einem Vierteljahr im ersten Durchgang zum Bürgermeister gewählt wurde: Falk und Andrea Schülner, die Vorsitzende der Anderen Liste. Sie bekam bei der Bürgermeisterwahl 24,2 Prozent.

Der Wahlvorbereitungsausschuss hat elf Mitglieder und wie die Stadtverordnetenversammlung eine solide schwarz-grüne Mehrheit: CDU (vier Sitze), AL (drei), SPD (zwei), FDP und FWR (je einen Sitz). FDP und FWR hatten Falk, der als unabhängiger Kandidat bei der Bürgermeisterwahl angetreten war, unterstützt.

Der Vorschlag, bei der Stadtratswahl zu kandidieren, sei „relativ schnell“ an ihn herangetragen worden, sagte Falk gestern gegenüber unserer Zeitung. Nach Gesprächen mit seiner Familie und politischen Freunden habe er sich dann kurzfristig zur Bewerbung entschlossen. „Ich weiß, dass ich eigentlich so gut wie keine Chance habe, da die Stelle politisch besetzt und ausschließlich nach Parteizugehörigkeit ausgewählt wird“, stapelt Falk tief.

Das ist die offizielle Formulierung. Dr. Matthias Hallmann vom Unterstützerkreis will eine Überraschung dagegen nicht ausschließen. Seine Rechnung: Die Opposition – also die beiden F-Parteien und die SPD – stimmt geschlossen für Falk. Dann hätte er 14 von 20 Stimmen und brauchte „nur“ noch sechs Abweichler aus der schwarz-grünen Koalition. Hoffnung schöpfen Falk und seine Unterstützer aus dem Nominierungs-Parteitag der AL vom 8. Mai. Damals hatten 17 von 49 Anwesenden gegen Andrea Schülner, den Vorschlag der Parteispitze, und für die AL-Stadtverordnete Perihan Demirdöven gestimmt.

Perihan Demirdöven Stadtverordnete a.D.

Die grüne Kandidatenkür wirkt nach. Perihan Demirdöven hat nach acht Jahren ihr Mandat im Stadtparlament niedergelegt. Für sie rückt Partei-Vize Eckhard von der Lühe in die AL-Fraktion nach.

Perihan Demirdöven begründete ihren Rückzug gestern auf Anfrage unserer Zeitung nur knapp: „Es gab Differenzen im Verfahren um die Nominierung.“

VON MICHAEL LÖW  

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare