Werke von Frankfurter Bildhauer

Rödermark: Kunstverein plant virtuellen Rundgang - Mehr als 20 Skulpturen zu bestaunen

Bronzefigur auf dem Urberacher Festplatz.
+
Die Skulpturen auf dem Urberacher Festplatz verkörpern den überschwänglichen Gott Dionysos und seinen zielstrebigen Gegenpart, den Gott Apoll.

Mehr als 20 große Skulpturen stehen auf belebten Plätzen oder an zentralen Kreuzungen in Rödermark. Doch oftmals bleiben sie unbemerkt. Das soll sich ändern.

Rödermark – Sylvia Baumer, die Vorsitzende von Kunst in Rödermark (KiR), will die Figuren stärker ins Licht der Öffentlichkeit rücken – ein virtueller Rundgang soll erläutern, was es mit ihnen auf sich hat. Wir haben uns auf einen realen Rundgang gemacht, um für Sylvia Baumers Aktion zu werben.

Rödermarks bekannteste Kunstfiguren thronen über dem Festplatz in Urberach. Gaukler und Seiltänzer stammen aus der Werkstatt des Frankfurter Bildhauers Eberhard F. Gutberlet und wurden 1993 aufgestellt. Damals hatte die Stadt noch genug Geld, ihren Bürgern jedes Jahr zur Kerb ein Geschenk zu machen.

„Die beiden sind Symbole für gegensätzliche Lebensprinzipien: Der Seiltänzer steht für den Gott Apoll und verkörpert den nüchternen, auf Form und Ordnung gerichteten Willen. Der Gaukler als Gegenspieler steht für Dionysos und damit für Überschwang und Lockerheit“, erläutert Hannelore Jäger aus der städtischen Fachabteilung Kultur.

Eine Bronzelinie im Boden des Festplatzes verband beide Skulpturen. Sie wurde recht schnell Opfer von Altmetalldieben. 2002 sägten Unbekannte das rechte Bein des Gauklers ab; er kam in eine Skulpturen-Klinik. Die Heilung dauerte fast sieben Jahre.

Die Urberacher hatten die Hoffnung auf eine Rückkehr schon fast aufgegeben. Nur der ehemalige CDU-Stadtrat und MTV-Ehrenvorsitzende Hans Vetter und seine aus der St. Gallus-Fastnacht bekannte Frau Gerda blieben hartnäckig. Ein ums andere Mal erinnerten sie Bürgermeister Roland Kern daran, dass die Stadt die Reparatur versprochen hatte. Anfang April 2009 stieß Kern mit den Vetters auf die Genesung der Skulptur an. Die Sanierung des Festplatzes und Streit mit der Versicherung hatten sich so lange gezogen.  lö

Hilfe gesucht

Geschichte und Geschichtchen zu den Rödermärker Skulpturen sammelt Sylvia Baumer für ihren Rundgang. E-Mails (baumer@haptikuss.de) sind ihr ebenso willkommen wie Anrufe (Tel. 06074 68331).

Als Bronzefigur balanciert der Gott Apoll über den Festplatz des Rödermark-Stadtteils Urberach.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare